Halbjahresrückblick unserer Spielgemeinschaftler von Robert Natzke

Die Spielgemeinschaft Wermsdorf II/Luppa ging mit dieser Spielzeit 2017-2018 in ihre dritte gemeinsame Saison. Das Erreichen des 4. Platzes in der Vorsaison spiegelte das Leistungsvermögen der Mannschaft wieder. Somit wurde eine ähnliche Platzierung auch für diese Saison wieder angestrebt. Und mit etwas mehr Einsatz, Willen, Kampf und nicht zuletzt Glück an der einen oder anderen Stelle, ist sogar noch mehr drin. Die Saisonvorbereitung war mit guter Trainingsbeteiligung und einem 4:0 Erfolg im Freundschaftsspiel bei der Spielgemeinschaft aus Burkartshain und Kühren sehr zufriedenstellend. Der erste Gradmesser für die neue Saison war dann die erste Pokalrunde bei den alten Herren vom FV Bad Düben. In einem umkämpften Spiel konnte sich die Mannschaft erst im Elfmeterschießen mit 5:4 durchsetzen. Trotz des knappen Erfolges zeigten sich aber auch die Unzulänglichkeiten, die es noch zu beheben galt.

Diese konnten dann aber in den ersten Meisterschaftsspielen abgestellt werden und es gelang ein sehr guter Saisonstart mit zwei Siegen gegen die zweiten Mannschaften des FSV Wacker Dahlen II (4:1) und dem SV Roland Belgern II (6:0). Vor allem die Torausbeute beeindruckte umso mehr, da dies oft noch eine unserer Schwächen ist. In der Folge gab es zwei weitere Siege gegen die Mannschaften aus Kobershain und Mügeln/Ablaß II. Diese Spiele waren schon enger, da es uns die Gegner nicht leicht machten, tapfer kämpften und gut dagegen hielten. Im Gegensatz zur Vorsaison, war aber auch hier eine Verbesserung zu erkennen. Als es in der Hinrunde des letzten Jahres in den knappen Spielen oftmals nur zu einer Punkteteilung gereicht hat (5 Unentschieden), konnten dieses Jahr Siege errungen werden. Den ersten Dämpfer gab es dann im Heimspiel gegen den FC Terpitz.

Im ersten Duell mit einer Mannschaft, die in der letzten Saison am Ende vor uns stand, wurden uns die Grenzen aufgezeigt. Das Spiel ging mit 1:4 deutlich aber verdient an den stark aufspielenden FC Terpitz. Dass die Moral im Team aber stimmt und ein solcher Rückschlag die Mannschaft nicht aus der Bahn wirft, zeigte sie in den nächsten beiden Spielen. Gegen sehr unbequem spielende Konkurrenten, dem SV FA Doberschütz/Mockrehna II und dem SV Merkwitz konnten zwei weitere Siege eingefahren werden. Sah die Bilanz bis zu diesem Zeitpunkt der Saison noch sehr gut aus, musste sich die Spielgemeinschaft dann aber doch in den letzten vier Spielen der Hinrunde den starken Mannschaften SG Schmannewitz (3:0), sowie Süptitz II (5:1) auswärts und daheim in Luppa dem TSV Schildau II (1:2) dreimal geschlagen geben. Da mit den guten Ergebnissen zum Anfang der Saison lange Zeit Platz 2 hinter Süptitz gefestigt war, rutschten die Hubertusburger durch die Niederlagen aber lediglich einen Platz runter. Mit einem Pflichtsieg beim Tabellenschlusslicht LSV Schirmenitz (0:5) am drittletzten Spieltag und dem Derbysieg bei Wacker Dahlen II (0:2) zum Auftakt der Rückrunde wurde ein zufriedenstellender dritter Tabellenplatz erreicht.

Insgesamt wurden 28 Spieler eingesetzt. Dauerbrenner war Torwart Robyn Staude, der alle 12 Punktspiele zwischen den Pfosten stand. Gefolgt von Richard Winkler und Tim Körner (10 Spiele), sowie Martin Natzke, Erik Niemann, Nick Wolf, Johannes Herzog und Stefan Kühn mit 9 Einsätzen. Abwehrchef Marcel Beukert musste lange verletzungsbedingt pausieren und steht hoffentlich zu Beginn der Rückrunde am 3. März in Luppa gegen Roland Belgern II zur Verfügung. In Anbetracht der Tatsache, dass unser bester Torjäger, Dominic Lewick,  gerade einmal 5 Treffer zu Buche stehen hat, wünscht man sich hin und wieder mal einen richtigen „Knipser“. Dies zeigt auch die Tordifferenz, welche mit 27:17 Toren im Vergleich zu anderen Mannschaften im oberen Tabellenbereich recht mager aussieht. Dennoch sind wir mit Platz drei sehr zufrieden und liegen mit unseren Saisonzielen auf Kurs. Wir freuen uns auf die Rückrunde und hoffen wieder auf viele Unterstützer am Spielfeldrand.

Robert Natzke/Bilder René Wegner und AK