Unsere Mitgliederversammlung am 13. April

Die Huertusburger blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück. Wir freuen uns, dass der komplette Vorstand (Archivbild) von den 32 anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig wiedergewählt wurde und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit. Hier der Rechenschaftsbericht unseres alten und neuen Präsidenten René Naujoks in Auszügen:

Allgemeines: Gemäß unserer Satzung ist der Vorstand verpflichtet mindestens einmal jährlich, möglichst im ersten Quartal, eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Satzung verlangt Vorstandssitzungen mind. alle 2 Monate. Durchgeführt wurden 10 Sitzungen. Satzungsgemäße Vorgabe wurde damit erfüllt. In den Sitzungen ging es hauptsächlich um die Aufrechterhaltung und Organisation des Spielbetriebes und alle damit verbundenen Aufgaben. (Spielkleidung, mannschaftsinterne Belange, Trainingstermine u.v.a.). Bei einigen Sitzungen waren einzelne oder mehrere Mitglieder des Beirates dabei. Zu den Sitzungen waren bis auf wenige Ausnahmen alle anwesend. Die Beschlussfähigkeit war jeweils gegeben.

Mitgliederbestand: 194 (Vorjahr 202)

Davon Kinder 70 (75)

Davon Erwachsene 124 (127)

Davon Ehrenmitglieder 3 (3)

Vereinszweck gemäß §2 unserer Satzung: regelmäßiger Trainingsbetrieb, Teilnahme am Spielbetrieb und alle in diesem Zusammenhang erforderlichen organisatorischen und finanziellen Aufgaben mit besonderem Augenmerk  auf der Förderung des Kinder- und Nachwuchsbereiches. Die satzungsgemäßen Zwecke wurden auch diesmal erfüllt. Die finanzielle Situation des Vereins ist sehr gut. Wir haben mittlerweile eine stattliche Rücklage zur Ersatzbeschaffung des Busses geschaffen und auch sonst haben wir alle erforderlichen Aufgaben in finanzieller Hinsicht stets und ständig bedienen können. Näheres dazu später im Bericht des Schatzmeisters.

Auf sportlicher Ebene läuft es spannend. Im Jugendbereich organisiert Roland nach wie vor alles gewohnt souverän. Er wird dabei unterstützt von Frank, André und einigen anderen, manchmal sind es auch die Eltern der jeweiligen Kinder der Mannschaften. Wir kämpfen uns  in allen Nachwuchsmannschaften, die wir haben, gut bis sehr gut durch, was nicht immer einfach ist angesichts der oft personellen, manchmal aber auch der Einstellungsprobleme. Leider haben wir es nicht geschafft eine A-Jugendmannschaft aufzustellen, die Gründe dafür sind vielfältig und den Meisten bekannt. Dankbar sind wir auch dieses Jahr wieder für die hervorragende, partnerschaftliche und freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem FSV Luppa. Für die folgende Saison streben wir eine Zusammenarbeit mit dem SV Merkwitz im A/B/C-Jugendbereich an. Dass wir auch weiterhin mit Luppa agieren ist für uns schon zur wunderbaren Selbstverständlichkeit geworden. Die Personalnot, welche ich letztes Jahr schon ansprach herrscht weiter an. Ich kann nur weiter den Finger heben und bitten, dass vor allem aus den Männerschaften Unterstützung gebraucht wird, weil sonst die Gefahr besteht, dass bald nicht nur in Wermsdorf sondern in vielen anderen Orten auch kein Verein mehr existieren wird. Und wenn sich doch mal jemand anbietet, dann gebt ihm bitte schön die Chance. Im Herrenbereich spielen wir mehr als stabil in der Nordsachsenliga. Auch unsere "Zweite", die Spielgemeinschaft Luppa/Wermsdorf zeigt mehr und mehr ansprechende Leistungen. Die Harmonie, die im Männerbereich herrscht, gilt es zu bewahren. Was geschah noch im letzten Jahr. Hier wieder ein chronologischer Abriss, der auch dieses Mal nicht den Anspruch der Lückenlosigkeit erhebt.
Januar - der ruhigere Jahresbeginn wird auch dieses Jahr dazu genutzt, den Trainern, Betreuern und Schiedsrichtern Danke zu sagen, das geschieht in entspannter Atmosphäre beim Kegeln. Isotonische Getränke und nährstoffreiche Speisen durften auch diesmal nicht fehlen
Die fußballfreie Zeit wird unter anderem vor allem von der Jugend dazu genutzt ausgetrampelte Pfade zu verlassen. Man entschied sich dann ausgerechnet für Eishockey. Zumindest den weiblichen Fans gefiel es.
Februar - es wird gekloppt - im übertragenen Sinne. Auch schon zur Tradition geworden ist das jährliche Skatturnier bei dem diesmal 23 Spieler reizten und stachen was das Zeug hielt.
Ebenfalls zur Tradition geworden - viele Spieler spendeten ihr Preisgeld zu Gunsten der Jugendarbeit im Verein, stolze 205,00€. Vielen Dank.
Babyalarm - Stefan Köhler nebst weiblichem Gegenstück werden Eltern - Gratulation und weiter so...
Unsere Schiedsrichter sind so gut, dass sie sogar Frauen-Landesliga pfeifen dürfen.
April - unsere jährliche Mitgliederversammlung findet statt mit den üblichen Berichten und Diskussionen über alle wichtigen Dinge im Verein.
Wir begrüßen drei neue Vereinsschiedsrichter - Marc Fleischer, Simon Grätz und Luca Untermann haben sich für dieses manchmal zweifelhafte Vergnügen ausbilden lassen und mit Erfolg abgeschlossen. Heimlich, still und leise hat sich unser Vereinslexikon verheiratet, er ist damit vom Markt...
Mai - unser Männertagsturnier findet statt, wieder mit dem vermeintlich schwachen Geschlecht. Wie immer stand der Spaß im Vordergrund und den hatten wir wieder reichlich.
Juni - Chaoszeit in der Sachsendorfer Strasse, glücklicherweise angenehmes Chaos, denn wieder einmal veranstalten wir ein Fußballcamp. Unter dem Motto "Wilde Kerle" wurde wieder ordentlich gekämpft, gedribbelt, geschossen und Spaß gemacht. Dank der hervorragenden Organisation und dem tollen Team mit einer gesunden Mischung aus jung und alt, war es trotz der Anstrengung für alle ein Riesenspaß. Vielen Dank nochmal an alle Verrückten, die das Camp zu einem Erlebnis gemacht haben.
Juni - unsere Rasenaktion findet wieder statt. Zahlreiche Helfer, darunter viele Alte Herren, die ungerechterweise den Rasen nie benutzen dürfen, sind mit am Start. Ich möchte an dieser Stelle unbedingt nachschieben, dass die Alten Herren das Fundament des Verein darstellen, ohne die wenig bis gar nichts laufen würde.
Juni - die Damen unseres Partnervereins Luppa werden Pokalsiegerinnen.
Juni - die C-Junioren unserer Spielgemeinschaft Dahlen/Luppa/Wermsdorf werden Pokalsieger. Nach spannendem Spiel konnte der Gegner aus Naundorf/Zschepplin im Elfmeterschießen bezwungen werden.
August -  unser eben erst ausgebildeter Schirinachwuchs ist das erste Mal im Einsatz. An der Seite unseres Schiridinos Udo Köhler zeigen Marc Fleischer und Simon Grätz eine souveräne Leistung.
Oktober- kaum geheiratet und schon wird wieder gearbeitet, diesmal mit Erfolg am Nachwuchs. Jörg und Anna Büchner werden Eltern. Wann ist Adrian eigentlich spielberechtigt?
November - Schon wieder Babyalarm, diesmal im Hause Böttger. Florian und Jenny werden Eltern eines künftigen Mittelfeldstrategen mit Hang zur Schauspielerei namens Gabriel.
Dezember - Weihnachtsfeier in Großböhla. 81 Frauen und Männer tanzten, quatschten, aßen und tranken was das Zeug hielt bis früh um zwei. War wieder ein toller Abend. Einige fragen jetzt schon, wann wieder Weihnachten ist.

Ganzjährig - Dominik Hirt arbeitet für uns an der Vereinsverwaltungssoftware. Manfred und Söhne kümmern sich um unser Grün. Die Alten Herren suchen nach dem Schlüssel aus der Turnhalle. Wie gerne würden die Alten auf dem Hartplatz ackern, aber der verdammte Schlüssel. Außerdem ist es entweder zu warm, zu kalt, zu nass, zu trocken...irgendwas ist halt immer. Mögen Euch die Ausreden nie ausgehen.
Ganzjährig - geht respektvoll mit Trainer, Eltern, Spielern und Zuschauern um. Das was Anfang dieses Jahres in Oschatz passiert ist, darf sich weder bei uns noch irgendwo sonst wiederholen.
Jeder der seine Freizeit dafür verwendet Kindern, Jugendlichen aber auch vermeintlich Erwachsenen die Werte unseres Sportes zu vermitteln hat es verdient respektvoll behandelt zu werden. Das gilt im übrigen Leben übrigens auch. An dieser Stelle gilt es wieder den ehrenamtlichen Helfern zu danken.

Schiedsrichter, Helfer, Betreuer, Eltern, Trainer, Vorstand und natürlich Gummi, Ihr alle leistet einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt Eures Vereins. Sponsoren, die uns sowohl finanziell als auch materiell unterstützen gilt es genauso zu danken wie der  Gemeinde rund um unseren Matchi, an dem oft und nicht immer zu seiner Begeisterung vieles vorbeiorganisiert wird.

Für das aktuelle Jahr stehen natürlich auch wieder einige Aufgaben an. Allen voran steht dieses Jahr unser Vereinsjubiläum vom 29.06-01.07.2018 an. Außerdem natürlich unser Himmelfahrtsturnier.

Ich bitte Euch, auch dieses Jahr wieder bereit zu sein, wenn Euer Verein Euch braucht für kleinere Aufgaben rund um die Fußballarena. Abschließend wünsche ich allen Mitgliedern Gesundheit, Schaffenskraft und Freude bei allem was Ihr tut. Auch wenn der Spruch aus dem gern verwendeten Ehegelübde stammt und gerade ich aus Erfahrung sagen kann, dass der Spruch zumindest als Ehegelübde nichts wert ist, sage ich zum Schluss: Bleibt Eurem Verein treu, in guten wie in schlechten Zeiten.

Danke.

Die Diskussion der Mitglieder verlief sehr harmonisch und zielorientiert. So fragte Kristian Kirpal, ob die Zusammenarbeit mit Merkwitz in der kommenden Saison langfristig geplant sei. René Naujoks erläuterte, dass wir natürlich von einer langfristigen Zusammenarbeit ausgehen, die Vergangenheit aber gezeigt hat, dass langfristig maximal ein Jahr bedeutet. Die Hoffnung ist natürlich da. Ralph Horbas erklärte, warum wir uns bewusst für Merkwitz entschieden haben und dass wir Merkwitz für seine herausragende Jugendarbeit aber auch für den stets fairen und sportlichen Umgang mit uns sehr schätzen. Eine Geste der Anerkennung für die geleistete Arbeit: unsere Trainer werden beitragsfrei gestellt.

André Kamm