Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Nach der verdienten Herbstmeisterschaft draußen ging es nun unter dem Hallendach zur Sache. Nach nur 3 Trainingseinheiten in unserer Sporthalle wollten wir am heutigen verschneiten Samstag beim Qualifikationsturnier zur Endrunde Hallenmeisterschaft Nordsachsen eine gute Leistung zeigen. Insgesamt 9 Teams gingen in 2 Gruppen an den Start. Die Favoriten waren die höherklassigen Mannschaften aus Dahlen, Mügeln, Oschatz und Merkwitz. Uns wurde aber von den Trainern die Rolle des Geheimfavoriten bescheinigt. Wir spielten in Gruppe A gegen Merkwitz III, SV Mügeln/Ablaß, Merkwitz I und Traktor Naundorf. Die kurze Spielzeit von 8 Minuten und Futsalregeln verlangten eine sofortige Konzentration. Es zeigte sich in der ersten Partie gegen Merkwitz III unser bekanntes Gesicht. Wir spielten 8 gute Torchancen heraus aber die jungen Merkwitzer machten aus einem Torschuss dass 0:1 und 3 Punkte. Ein Fehlstart nach Maß! In der Kabine wurde es kurz laut denn nun musste bei den restlichen Partien gepunktet werden und sofort eiskalt die Chancen verwertet werden.

Nun ging es mit Wut im Bauch gegen Mügeln. Alwin Knust und Finn Windisch stellten schnell auf 2:0. Kurz vor Schluss machte es Mügeln noch mal spannend, aber der Sieg wurde eingefahren. Jetzt waren wir wieder im Geschäft und wollten nun auch gegen den Favoriten Merkwitz I punkten. Wir rannten wieder furios an und hatten die komplette Spielkontrolle aber es blieb beim torlosen Remis. Der Punkt kann aber am Ende noch viel Wert sein. Vor unserem letzten Gruppenspiel gegen unsere Freunde aus Naundorf war die Zielstellung klar formuliert. Wir mussten mit mindestens 2 Treffern gewinnen. In der Kabine wurde die Taktik auf volle Offensivpower umgestellt mit Luca Appenfelder als Abräumer! Hinten sollte gar nichts anbrennen und vorne fielen - wenn auch spät - unsere umjubelten Tore von Finn, Bruno und Alwin. Jetzt haben unsere Talente bewiesen dass sie sehr wohl auch schon mit Druck umgehen können. Damit waren wir aufgrund der besseren Tordifferenz in Halbfinale eingezogen. Noch 1 Sieg und wir haben die Quali für die Endrunde etwas überraschend geschafft. Unser Kontrahent sollte der bis dato furios spielende FSV Oschatz sein. Mit Chris Ahlgrimm hatten sie den torgefährlichsten Spieler in ihren Reihen. Noch mal vollste Konzentration und Kräfte bündeln für diese Aufgabe! Keeper Lenny Tresemer musste einmal retten ansonsten wurden alle Oschatzer Aktionen geklärt. Nach Foulspiel an Finn Windisch legte sich Abwehrakete Luca den Ball hin und knallte das Leder wie selbstverständlich in das Tor! Das war die Entscheidung im Halbfinale und wir hatten es tatsächlich geschafft. Allen fiel ein Felsbrocken vom Herzen. Nun Finale erneut gegen Merkwitz I. Dies wurde ganz klar als Bonusspiel bewertet und auch so in der Ansprache als dieses bezeichnet. Wir wollten völlig befreit und ohne Druck aufspielen. Auch dieses letzte Spiel bestimmten wir von Anfang bis Ende. Alle Spieler warfen sich rein und erspielten sich tolle Chancen. Felix Rother tankte sich durch und schlug einen scharfen Ball vor das Merkwitzer Tor und ein Abwehrspieler lenkte diesen über die Linie. Egal wie – Tor erzwungen und dies völlig verdient! Schlusspfiff der guten Schiri’s und grenzenloser Jubel beim Wermsdorfer Anhang. Keiner hätte damit so richtig damit gerechnet aber unser Team war in jeder Partie spielbestimmend und bot auch ansehnlichen guten Fußball! Alle zeigten heute wieder tollen Teamgeist und Spielwitz. Am 20. Januar findet dann die Endrunde statt und wir werden dort alles geben um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Nächsten Samstag geht’s schon weiter in der Halle beim Merkwitzer Fairplay-Cup und wir gehen aufgrund unseres breiten Kaders mit 2 Teams an den Starrt.

Turnierendstand:

  1. Wermsdorf
  2. Merkwitz I
  3. FSV Oschatz
  4. Merkwitz II
  5. Dahlen
  6. Merkwitz III
  7. Naundorf
  8. Luppa
  9. Mügeln

Aufstellung: Tresemer, Appenfelder (1), Gatter (1), Knust (2), Zimmermann, Wedel, Windisch (2), Rother, Paepke

Hier gehts zum Film

Christian Windisch/Bilder und Film Nicolle Paepke