Heimmannschaft setzt sich am Ende verdient durch

FSV Oschatz I – SpG Wermsdorf II/Luppa 4:2 (1:2) Statistik/Galerie

Sonnenschein und damit bestes Fußballwetter – auf geht’s in die Große Kreisstadt zum Derby. Die Gäste hatten reichlich 40 Unterstützer aus Luppa und Wermsdorf vor Ort. Viele Vereine im Umland haben ihren Rasenplatz trotz der Trockenheit einigermaßen in Schuss. Leider gelingt das nicht dem ruhmreichen FSV Oschatz - also Fußmarsch vorbei am vertrockneten Rasenplatz runter zum Kunstrasenfeld. Trainer Robert Natzke musste mit einigen angeschlagenen Spielern in die Partie gehen. Mit Max Wahrig (zeitig ausgewechselt), Nick Wolf und Dominic Lewick spielten drei wichtige Spieler nicht schmerzfrei. Der eingewechselte Tim Körner versuchte in den letzten Minuten nach langer Verletzung wieder ins Spiel zu finden.

Anpfiff durch den souverän agierenden Schiedsrichter Kai Oehmigen und die Platzbesitzer hatten gleich durch Peter Gärtner die erste Möglichkeit aber Robyn Staude hellwach. Unsere Männer mit Kontern. Als in der 9. Minute Becke zum Dribbling ansetze, endete sein Solo durch ein Foul im Oschatzer Strafraum. Ecki verwandelte den Elfer sicher zum 0:1.

Oschatz mit mehr Spielanteilen. Simon Wahle und Gärtner aber zu unplatziert. In der 18. Minute Kopfballverlängerung Becke auch Christian Döring und der behält die Nerven. Heber über Hüter Dominik Ferl – 0:2.

Wenig später hatten Dominik Lewick und Christian Döring das dritte Tor auf den Füßen aber es sollte nicht sein. Die Heimmannschaft mit druckvollen Kombinationen – unsere Männer weitestgehend in der Abwehr gebunden. So rettete unser Eilenburger Neuzugang Jamie Rudolf (Herzlich willkommen!) auf der Linie für seinen Hüter.

Robyn Staude ansonsten vielbeschäftigt und griffsicher. Einmal musste er doch hinter sich greifen, als Dribbelkünstler Demba Mbye im Nachsetzen zum 1:2 einschob. Wenig Entlastung nach vorn bei den Gästen - . Die beste Möglichkeit hatte Nick Wolf als er knapp am langen Pfosten vorbeizielte. In der zweiten Halbzeit die Oschatzer feldüberlegen, scheiterten aber immer wieder an Robyn oder am unplatzierten Abschluss.

Die Spielgemeinschaftler zogen sich zu weit zurück und überließen den Oschatzern das Mittelfeld - Spinne musste verletzt raus – kaum Entlastung in der Offensive. Nach 70 gespielten Minuten kippte das Spiel zugunsten der Heimmannschaft. Zunächst verwandelte Mbye einen Strafstoß zum Ausgleich.

Stefan Reichert und Oliver Erdmann sorgten bis zur 74. Minute für die Entscheidung. Am Ende stand ein verdienter 4:2 Erfolg der Platzbesitzer. Unsere Männer müssen sich in Punkto Kampfgeist nichts vorwerfen lassen und werden mit dieser Einstellung in Zukunft für die ein oder andere Überraschung gut sein.

Schiedsrichter: Kai Oehmigen

Zuschauer: 65

Wermsdorf-Luppa: Robyn Staude, Franke, Lochert (Kühn), M. Natzke, Winkler, Wahrig (Rudolf), Eckert, Wolf, Döring, Beckedahl, Lewick (T. Körner)

AK