SV Grün-Weiß Großtreben – FSV Blau-Weiß Wermsdorf 5:0 (2:0)
g_02

Die Gäste wollten aus einer tiefstehenden Abwehr den zu erwartenden Angriffsschwung der Grün-Weißen bremsen. Nach 5 Minuten waren aber schon fast alle Messen gelesen, da die Gastgeber mit den ersten zwei Angriffen erfolgreich waren. Weite Bälle nach vorn schlagen, hieß das Erfolgsrezept der Großtrebener, denn die eigenen Angriffsspitzen waren nicht nur schnell, sondern trafen auf eine behäbige Abwehr der Blau-Weißen. Die Wermsdorfer verloren zu viele Sprintduelle und zeigten sich im Abwehrverhalten von ihrer großzügigen Seite.
g_01
Wenn man dem Debakel etwas Positives abgewinnen kann, dann war es das gefällige Kombinationsspiel der Wermsdorfer. Spätestens an der Strafraumgrenze der Großtrebener war allerdings Schluss. So brachten es die Gäste in der ersten Halbzeit nicht einmal fertig auf das Tor der Grün-Weißen zu schießen. In der zweiten Hälfte vermeldeten die Beobachter einen Torschuss der Hubertusburger. Da die Gastgeber auch deutliche kämpferische Vorteile besaßen, geht ihr eindeutiger 5:0 Sieg auch in Ordnung.
g_03

Wermsdorf: Rinke, Böttger, Laupichler, Müller, Kupfer, Rademacher, Münch, Mohs, Hanisch (Langer), Narkunat (Weller), Beckedahl

AK