Starke Auswärtsleistung

Elbaue Torgau/Belgern – Luppa/Dahlen/Wermsdorf 1:7 (1:2)

Der 16. Spieltag der Nordsachsenliga sollte einen Gewinner hervorbringen. Die direkten Duelle Platz 2 gegen 1 und 3 gegen 4 versprachen rassige Duelle sowie Vorentscheidungen für künftige Titel- und Aufstiegsambitionen. Neben dem Spitzenduell in Naundorf gegen den Tabellenführer aus Schenkenberg traf im Verfolgerduell der Tabellendritter Elbaue Torgau/Belgern auf unsere durch die vorwöchigen Erfolge im Aufwind befindlichen  C-Junioren. Die Ausgangssituation war klar: Nur der Sieger könnte in der Frage um die Kreismeisterschaft weiterhin  mitreden. Goalgetter Robert Weber war zwar mit der B-Jugend unterwegs. Dennoch waren seine Mannschaftskameraden voller Tatendrang, „Preußen zu klatschen“, wie es im anreisenden Vereinsbus zu hören war. Das Match begann, von beiden Seiten konzentriert angegangen, mit leichten Feldvorteilen für die Gäste, infolge dessen Florian Däbritz einen Eckball verpasste, nachdem Torhüter Nick Schefner daneben griff. Die hochstehenden Gastgeber traten sehr kampfbetont auf. Durch Ihren Abwehrchef Simon Alexis Kaufmann, der mit gutem Stellungspiel glänzte, abgesichert, gelang es ihnen, nach etwa zehn Minuten die Initiative zu übernehmen. Ein gefährlicher Eckball wurde aus dem Strafraumgewühl heraus nochmal scharf gemacht. Nur Paul Biewald´s Reflexen war es zu verdanken, dass unsere Spielgemeinschaft nicht zu diesem Zeitpunkt in Rückstand geriet.

Die Offensivbemühungen unserer Kicker versandeten aufgrund ungenauen Passspieles oft in der gegnerischen Abwehr. Erst nach 23 Minuten hatte Lukas Geppert eine gute Möglichkeit, die von Schefner zu Ecke geklärt wurde. Wenig später rettete der Keeper der Gastgeber gegen einen Schuss von Johannes Keller nach einer Hereingabe von Florian Däbritz. Als Johannes kurz darauf einen Ball zu seinem Sturmpartner Felix Hammer durchsteckte und dieser Keeper Schefner narrte und überlegt zur Führung einschob, war die Freude bei den Schwarz-Grünen groß. Und sie legten nach: Florian Bär erlief sich einen langen hinter die gegnerische Abwehr geschlagenen Ball und überlupfte den herausgelaufenen Schefner. Allerdings rollte die Kugel nach seinem Abschluss neben das Belgerner Tor. Nach so viel Pech  sollte auch mal etwas Fortuna herhalten: Nach einem Angriff zog Luis Bönisch aus 25 Metern einfach mal ab. Keeper Schefner erwischte den Ball zwar noch mit den Fingerspitzen, allerdings senkte dieser sich danach unhaltbar hinter ihm ins Netz.

Die Gastgeber zeigten sich nur kurz geschockt, legten eine härtere Gangart ein und kamen durch Leon Niemz zu einer Chance, die jedoch knapp neben Paul´s Kasten  ging. In der 28. Minute rollte ein weiterer Konter auf Paul´s Kasten zu. Als der Hüter klären wollte traf sein herausgeschlagener Ball den gegnerischen Stürmer Niemz am Kopf und flog Sekundenbruchteile später dessem Mitspieler Leopold Gottsmann vor die Füße, der zum Anschlusstreffer einschob. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause, in der das Trainerduo Belitz/Lucanus appellierte, mehr über Außen zu kommen und den konsequenten letzten Zug zum Tor sichtbar zu machen. Diese Worte beherzigend, erwischten die Gäste den besseren Start, als sich Florian Bär in der 39. Minute durchsetzte und nach einem Sololauf das 1:3 markierte. Unsere Kicker ließen keine Luft ran und kamen durch Lukas, der eine Hereingabe von Johannes verwerten wollte, zu einem Eckball, der allerdings nichts einbrachte. In der 48. Minute dann die Entscheidung: Nach einer Klasse Vorarbeit des am heutigen Tage in bestechender Form befindlichen Johannes, der die Abwehr der Gastgeber alt aussehen ließ und das Auge für den freistehenden Luis hatte, der nur noch einschieben brauchte, krönte unser Team sein konzentriertes Spiel der zweiten Halbzeit mit dem 1:4. In der Folge kontrollierten die Gäste auch weiterhin die Begegnung. Die Platzbesitzer kamen lediglich zu Kontern, die nichts einbrachten. Florian Däbritz sorgte nach einer Hereingabe von Johannes zum 1:5 für die Entscheidung, kurz danach bewies der Passgeber mal wieder Auge für den herausgelaufenen Schefner und zog einfach mal zum 1:6 ab. Der am heutigen Tage überragende Johannes legte tatsächlich noch einmal nach und holte die bereits verloren geglaubte Kugel in der 62. Minute von der gegnerischen Grundlinie und düpierte alle im Weg stehenden Verteidiger inklusive des bemitleidenswerten Schefner´s zum 1:7 Endstand. Mit einer souveränen zweiten Halbzeit zementiert unsere Elf einen klaren Sieg sowie den damit verdienten dritten Tabellenrang und sichert sich damit aufgrund der noch nachzuholenden Partien eine formidable Ausgangsposition zum Angriff auf die Spitze.

Aufstellung: Biewald, Streubel (Grätz), Massner, L. Däbritz, Kittelmann, Bönisch (Ziechner), F. Däbritz, Geppert, Hammer (Köppe), Keller, Bär

FH