FSV Blau-Weiß Wermsdorf I – SV Strelln/Schöna
Ergebnis: 4:2 (3:1)

Beide Mannschaften bemühten sich in diesem Spitzenspiel der Kreisliga um attraktiven Tempofußball und boten den Zuschauern eine abwechslungsreiche Begegnung mit ansprechenden Spielzügen und schönen Toren. Die Blau-Weißen begannen druckvoll und erarbeiteten sich gute Einschussmöglichkeiten. Nachdem Dierk Kupfer und Sebastian Mohs noch scheiterten, gelang in der 10. Minute das 1:0. Eine Vorlage von Benjamin Münch verwertete Sebastian Hanisch zur Führung. Die spielstarken Gäste zeigten sich davon wenig beeindruckt und hatten wenig später die Möglichkeit zum Ausgleich, aber 2 Strellner verpassten die Kopfballmöglichkeit nach einem Freistoß. In der 19. Minute klingelte es das zweite Mal im Gästekasten. Einen Querpass von Sebastian Mohs konnte Steven Habisch im Gästetor nicht festhalten. Denny Beckedahl schaltete am schnellsten und staubte zum 2:0 ab. Nach 26 Minuten hatten die Gäste den alten Abstand wieder hergestellt. Ein langer Pass in den Wermsdorfer Strafraum gelangte zu Patrick Habich, der zum 2:1 einnetzte. Wenig später jubelten die zahlreichen Blau-Weißen Anhänger. Der in der ersten Halbzeit starke Florian Böttger konnte sich auf der rechten Seite durchdribbeln. Seine Flanke hämmerte Benjamin Münch aus zentraler Position unter die Querlatte zum 3:1 (33.). In der zweiten Halbzeit lies das Laufspiel der Gastgeber etwas nach. So fehlten mitunter die Anspielpunkte im Spielaufbau. Nach einer starken ersten Halbzeit wurde nun die rechte Angriffsseite der Hubertusburger von den Gästen weitestgehend neutralisiert. Frank Jerusel auf der linken Abwehrseite war nun Ausgangspunkt einiger Erfolg versprechender Angriffszüge. Die Kombinationen über diese Seite gelangten oft zu Sebastian Hanisch, der von der Gästeabwehr im Spielverlauf nur schwer zu stellen war. Mannschaftskapitän Dierk Kupfer gelang mit seinem Treffer zum 4:1 (55.) eine Vorentscheidung. Er spitzelte einen Freistoß von Sebastian Hanisch am Torwart der Gäste vorbei aus Nahdistanz ins Tor. Denny Beckedahl hätte wenig später nach Pass von Sebastian Hanisch die Führung noch ausbauen können. Ein Strellner Abwehrspieler konnte aber noch zur Ecke klären. So schöpften die Gäste noch einmal Hoffnung, als der eingewechselte Marcel Mielich mit straffem Schuss von der Strafraumgrenze Benjamin Schönitz im Wermsdorfer Kasten keine Abwehrmöglichkeit lies und zum 2:4 aus Sicht der Gäste einschoss (64.). Nun wurde es noch einmal hektisch. Der sicher und unaufgeregt agierende Schiedsrichter Dirk Kühne sorgte dafür, dass die Begegnung trotz aller Zweikampfhärte in fairen Bahnen verlief. Die Gäste hatten nun etwas mehr vom Spiel, konnten aber kaum klare Tormöglichkeiten herausarbeiten. Die Blau-Weißen nutzten die Räume zum Kontern, brachten mit Holger Siebert und Albrecht Weller zwei frische Kräfte, die sich gut einfügten und einige Akzente nach vorn setzten. Am Ende blieb es beim verdienten 4:2 Heimsieg der Hubertusburger über starke Gäste aus Strelln/Schöna.
Wermsdorf: Schönitz, Laupichler, Staude, Jerusel, Kupfer, Böttger, Münch, Hanisch, Rademacher, Mohs (Siebert), Beckedahl (Weller)

Schiedsrichter: Dirk Kühne (Süptitz)
Zuschauer: 156

Thomas Rost