1. Halbzeit stark - 2. Halbzeit Leistungseinbruch

SpG Wermsdorf II/Luppa - LSV Mörtitz 1:3 (1:0)  Statistik/Galerie

Nach dem Auswärtssieg in Wölkau wollten die Männer aus Wermsdorf und Luppa an der Sachsendorfer Straße nachlegen. Routinier Resi sollte der Abwehr Stabilität verleihen - Florian Böttger, der die erste Halbzeit mitspielen konnte und dann arbeitsbedingt ausgewechselt werden musste, verstärkte den Offensivbereich. In der ersten Halbzeit ging dieses Vorhaben auf.

Man erarbeitete sich einige Möglichkeiten und in der 14. Minute war es dann soweit. Max Sommer netzte aus zentraler Position mit einem straffen Schuss unter den Querbalken zum 1:0 ein. Als in der 20. Minute dem Mörtitzer Torhüter Frank Seidel die Sicherungen durchbrannten, gab es den Roten Karton. Beide Mannschaften neutralisierten sich nun. Durch Standards gab es immer mal wieder Gefahr vor dem jeweiligen Tor.

Bis zur Pause hätten die Spielgemeinschaftler nachlegen müssen - vergaben ihre Möglichkeiten allerdings überhastet. Der Pausentee bekam den Gästen besser, denn sie übernahmen nun in Unterzahl die Initiative.  Dem stand ein für Außenstehende unerklärlicher Leistungseinbruch der Heimmannschaft gegenüber. Die Abwehr agierte längst nicht mehr so souverän, wie im ersten Abschnitt. Entlastungsangriffe versandeten meist durch ungenaue Zuspiele.

Die Mörtitzer hielten das Tempo hoch - die Spielgemeinschaftler mit Problemen dieses Tempo mitzugehen. Als in der 80. Minute der überfällige Ausgleich durch einen Freistoß von Maximilian Nebel aus spitzem Winkel fiel, war nicht ganz klar, warum die Kugel flach im kurzen Eck einschlagen konnte. Wenn es denn eine Mauer gab, stand sie falsch. Das Unheil nahm seinen Lauf. 2 Minuten später wurden ein Mörtitzer überhastet im Strafraumeck umgegrätscht. Sven Hantschmann nahm das Strafstoßgeschenk dankend an und brachte seine Farben in Führung. Mit dem 1:3 in der 88. Minute wiederum durch Nebel war die Partie entschieden. Jetzt ist erst mal eine Woche Pause und dann geht es zum Derby nach Merkwitz.

Schiedsrichter: Oliver Hartig

Zuschauer: 35

Aufstellung: Staude, T. Körner, Freiberg, Niemann, Rademacher, Lochert, Böttger (Schneider), Johst, Untermann (Kühn), Lewick (Baumann), Sommer

AK/Bilder René Wegner