Dezimierte Mannschaft holt drei Auswärtspunkte

Jesewitz/Naundorf - Wermsdorf/Merkwitz/Luppa 1:4 (0:4)

Unsere B-Jugend trat ihre Auswärtsfahrt zum Tabellenletzten nach Jesewitz mit gerade einmal acht zur Verfügung stehenden Spielern an. Einige Absagen hatten die Verantwortlichen kürzeste Zeit vorher erst erreicht, entsprechende Stimmung herrschte am Sonntagmorgen. Doch diejenigen, die sich für das Fußball spielen entschieden, waren motiviert genug, um trotzdem alles in die Waagschale zu werfen. Matti Lehmann ging an diesem Tag freiwillig zwischen die Pfosten, da unsere C-Junioren gleichzeitig spielten, konnte man leider nicht auf Connor Bruder zurückgreifen. Simon Grätz übernahm das Kapitänsamt für den immer noch verletzten Valentin Bertelmann.

Im 3-3-1 also formierte sich die Mannschaft, die in der Anfangsphase das Zepter in die Hand nahm. Einige Offensivbemühungen blieben zunächst ohne Erfolge, wurden nicht selten zur Ecke geklärt. In der 21. Minute bringt Justin John eine solche mustergültig in den Strafraum, Max Herrmann köpft zur Führung ein und jubelte vor allem, weil die Brille ganz geblieben ist. Nur zwei Minuten später Felix Hammer von rechts mit dem Querpass in den gegnerischen Strafraum, ein Jesewitzer Verteidiger kann den Ball nicht unter Kontrolle sondern nur im eigenen Tor unterbringen - das 2:0 für die dezimierten Gäste. Weitere fünf Minuten später Matti mit einem langen Abstoß, Bruno Wagner setzt sich gegen die Abwehr durch und markiert das 3:0 - die Trainerbank außer sich vor Freude. Kurz vor der Halbzeit wird Bruno noch im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht, unser Hüter und Toptorschütze Matti verwandelt den fälligen Strafstoß zum 4:0-Halbzeitstand. Die zweite Hälfte hatte dann nicht mehr allzu viel zu bieten, etwaige Torschüsse wurden meist zur Ecke geklärt oder landeten am Aluminium. In der 43. Minute machte Matti seinen "Man of the Match"-Status perfekt, indem er einen Strafstoß souverän parierte, in Minute 62 ist er jedoch machtlos, als der Gastgeber das 1:4 und damit gleichzeitig den Endstand erzielte. Natürlich Freude über die drei Punkte, doch gleichzeitig auch Glück im Unglück - gegen einen anderen Gegner hätte man mit diesem Kader sicherlich ein gänzlich anderes Ergebnis erreicht.

Niclas Galesic