Abnutzungskampf bei großer Hitze - unsere Männer vergeben in der Schlussphase des Spiels den Dreier

SV Concordia Schenkenberg II - SpG Wermsdorf II/Luppa 1:1 (1:1)  Statistik/Galerie

Beide Mannschaften trafen bei brütender Hitze aufeinander, sodass Schiedsrichter Jamie Pohle das Spiel zweimal für zusätzliche kurze Pausen unterbrach. Trotz der hohen Temperaturen bewahrten die Spieler auf dem Platz einen kühlen Kopf. So kam der Schiri ohne gelbe Karten aus. Die erste Möglichkeit hatten die Platzbesitzer und fanden in Torhüter Robyn Staude ihren Meister. Sowohl unser Hüter, als auch die engere Abwehr um seinen Bruder Robby zeigten eine souveräne Leistung – so konnten sich die Platzbesitzer nur eine überschaubare Anzahl an Einschussmöglichkeiten erarbeiten.

Nach vorn versuchte man über einen geordneten Spielaufbau eigene Chancen zu kreieren. Mitte der ersten Halbzeit konnten sich die Schenkenberger besser in Szene setzen – die Spielgemeinschaftler mit zu wenig Laufarbeit. Die Führung in der 35. Minute durch Tom Reifenstein, der völlig frei einköpfen konnte, nicht unverdient. Die Gäste nun wieder wach und mit der richtigen Antwort. Nach einem genauen Zuspiel von Tim Körner netzte Dominic Lewick in Stürmermanier drei Minuten später zum Ausgleich ein.

Der Torschütze lief in den Spielen zuvor mit seinen neuen Fußballschuhen einen Treffer hinterher. Diesmal waren es wieder die alten, abgenutzten „Beckeschlappen“ – wenn das kein erfolgreicher Aberglaube ist. In der zweiten Halbzeit nahm die Lautstärke auf dem Platz zu – verbissen aber fair wurde um jeden Ball gekämpft. Zunächst die Schenkenberger näher am Treffer aber ohne Zählbares vor dem Staudetor.

Die Gäste immer gefährlich mit schnellen Kontern, oft eingeleitet durch Robby Staude und Carsten Rademacher. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und wollten den Dreier. Die letzten 15 Minuten gehörten eindeutig den Gästen. Die Spielgemeinschaftler kratzten noch mal die letzten Körner zusammen und warfen alles nach vorn. Auf der anderen Seite hielt der Schenkenberger Hüter Dirk Forstmeier mit starken Paraden nach Chancen von Philipp Springer, Nick Wolf, Stefan Kühn und Robby Staude das Unentschieden für seine Farben fest.

Abpfiff des Hitzekicks und die meisten Spieler sackten erstmal auf dem Platz zusammen. Mit diesem Ergebnis können die Spielern von Coach Robert Natzke in ihrer ersten Kreisligasaison nicht mehr von Tabellenplatz 10 verdrängt werden. Eine erfolgreiche Saison ohne Abstiegssorgen neigt sich damit dem Ende entgegen. Beim letzten Heimspiel am 15. Juni in Luppa geht es gegen den TSV Rackwitz, ehe die Saison eine Woche später mit dem Auswärtsspiel in Glesien endet.

Schiedsrichter: Jamie Pohle

Zuschauer: 17

Wermsdorf-Luppa: Robyn Staude, Robby Staude, Niemann (Scholz), Lochert, Bruder, Rademacher, Springer, Plakinger, Wolf, T. Körner, Lewick (Kühn)

AK