Mit Mut, Spiel und Kampf auf Platz 1

Nasskalte Witterung gepaart mit Schneeflocken und ein frierender Turnierleiter in Gummistiefeln, das hatte es lange nicht mehr bei einem G-Jugend-Turnier Anfang Mai an der Sachsendorfer Straße gegeben. Nachdem bereits beim letzten Turnier in Dahlen vor zwei Wochen der Winter für Furore sorgte, waren die äußeren Bedingungen beim Heimturnier keinen Deut besser. Dennoch hatten sich alle vorgenommen, vor heimischer Kulisse zu zeigen, was in den Trainingseinheiten gelernt wurde und das eine oder andere fußballerische Highlight zu setzen, wenn schon das Wetter dies nicht vermochte.

In der Auftaktbegegnung  gegen die SpG Dahlen/Falkenhain  waren zunächst diese Vorhaben noch nicht von Erfolg gekrönt. Die Taktik der Trainer, mit konzentrierten Aktionen sofort Druck aufzubauen und den Gegner nicht zum Abschluss kommen zu lassen, ging leider nicht auf. Die Gäste führten schnell mit 2:0. Als unsere Kicker endlich ins Spiel gefunden hatten und ansprechende Spielzüge zeigten, fehlte die nötige Fortune, um den Falkenhainern ernsthaft gefährlich zu werden. Am Ende musste sich unser Team mit einer 1:3 Niederlage zufrieden geben. Doch davon ließen sich die Schützlinge des Trainiertrios Büchner/Hammer/Rademacher nicht entmutigen und wurden ihrer Favoritenrolle gegen den nächsten Gegner SV Mügeln/Ablaß 09 gerecht. Auch diesmal hieß es 3:1, allerdings für die Heimmannschaft.

Die dritte Begegnung gegen den scheinbar übermächtigen Turnierfavoriten Wacker Dahlen, der bisher alle Spiele des Frühjahrsrunde gewinnen hatte können, war der Höhepunkt des Tages. Unsere Mannschaft war von der ersten Sekunde an hoch konzentriert, zeigte mutigen Angriffsfußball und unterband die ersten gegnerischen Attacken. Dieser Mut wurde mit dem umjubelten Führungstreffer durch Emil Pfüller belohnt. Die Gegner aus Dahlen hatten mit einer derartigen Gegenwehr offenbar nicht gerechnet und rannten wütend gegen den Strafraum unseres Keepers Bastian Winkler an. Basti avancierte in der Folge mehrfach zum Retter, als er mit tollen Paraden diverse Schussversuche der Wackeren abwehren konnte. Lediglich einmal musste er hinter sich greifen, als die Dahlener mit Mann und Maus stürmten. Unsere Mannschaft hatte jedoch gemerkt, dass heute etwas gehen könnte und wollte sich nicht mit dem einen Punkt begnügen. Das Team um Spielführer Alfred Eckelmann setzte einige überfallartige Konter hin zum Strafraum der Heidestädter, von denen einer tatsächlich zum zweiten Treffer führte. Mit diesem Spielverlauf hatte niemand gerechnet, schon gar nicht der Gegner, der nochmal alles versuchte, aber gegen die mit Mann und Maus verteidigenden Hubertusburger nichts Zählbares mehr zustande brachte. Als der Schlusspfiff von Turnierleiter André Kamm endlich ertönte, kannte die Freude bei Spielern und Trainern keine Grenzen. Man hatte bewiesen, dass mit Mut, Spiel und vor allem großem Kampf auch ein scheinbar stärkerer Gegner bezwungen werden konnte.  Nun war sogar Platz 1 im Bereich des Möglichen. Das abschließende Match gegen den SV Merkwitz musste dafür jedoch noch gewonnen werden. Offenbar hatten die Blau-Weißen etwas zu sehr gejubelt, denn die Partie ging zunächst nach hinten los, als die Merkwitzer die Führung erzielten. Unser Team schüttelte sich jedoch nur kurz und stellte binnen weniger Minuten mit einem erneuten 3:1 die Zeichen auf Sieg.

Ganze drei Mannschaften hatten nun jeweils einmal verloren und so gab es diesmal drei erste Plätze, welche nach Falkenhain, Dahlen und zur großen Freude der Wermsdorfer Eltern und Großeltern an die Hubertusburger gingen. Mit der Goldmedaille bedacht wurden auch unsere aus den Jüngsten bestehende zweite Mannschaft, die auf dem anderen Spielfeld erste Wettkampferfahrungen gegen die zweite Mannschaft aus Dahlen gesammelt hatte, bedacht. Diese Platzierung und die gute Vorstellung machen Hoffnung für den nächsten Wettkampf am kommenden Sonntag in Ablaß. Mal sehen, ob sich die guten Leistungen wiederholen lassen.

Aufstellung: Bastian Winkler, Alfred Eckelmann, Emil Pfüller, Kenny Sauer, Piet Rademacher, Charlie Thomas, John Haack, Alwin Frost, Paul Zemke, Alwin Freitag, Julian Renner, Max-Leon Fitzner

FH/Bilder FH/Anja Hentzschel/Nadine Schubert