Mit vielen Toren kam die Sonne wieder

Krostitz - Wermsdorf 1:13 (0:6) Statistik

Letzte Woche konnten wir in der bisher durchwachsenen Rückrunde gegen Mügeln-Ablass unseren ersten Sieg einfahren. Mit dem Gefühl, wir können das Siegen noch,  machten wir uns am Samstagmorgen auf den Weg nach Krostitz. Das Aufwärmen war heute besonders wichtig, denn anstatt frühlingshafter Temperaturen mit Sonnenschein, war der Winter wieder zurückgekehrt und es gab Schneeregen. Uns sollte das egal sein. Unsere Trainier Hr. Windisch und Hr. Büchner schworen die Mannschaft motivierend ein. „Letzte Woche ist der Knoten geplatzt.“ „ Das nächste Spiel ist erst im Mai.“ „Heute nehmen wir die 3 Punkte mit.“ Auch heute führte unser Kapitän Jannes Paepke seine Mannschaft aufs Feld. In der Startaufstellung begannen Tim Frölich im Tor, davor Zara Bishop und Jannes Paepke in der Abwehr. Im Mittelfeld sollten Finn Windisch und Vico Wedel die Strippen ziehen und Fritz Röber als Stürmer für Tore sorgen. Auf der Ersatzbank hielten sich Helene Baumann und Jan Borisch bereit.

Kaum war der Anpfiff verklungen, schon klingelte es im Kasten von Krostitz. Dank Finn gelang uns nach wenigen Sekunden ein Traumstart und es stand 0:1 für Wermsdorf. Sechs Minuten später, war es wieder Finn, der den Ball in die obere Ecke schoss. Unhaltbar für den Torwart. 0:2 Fritz war jetzt eine kurze Pause vergönnt und Helene kam als Stürmerin ins Spiel. Wie immer wirbelte Helene sofort auf dem Platz.

Torchancen gab es jetzt auf beiden Seiten, wir ließen aber nichts zu, denn entweder war unsere Abwehr oder  Tim zur Stelle.

Die Spielpositionen wurden jetzt seitens der Trainer leicht geändert.  Jan mittlerweile im Spiel, agierte mit Finn im Mittelfeld und Fritz war in die Abwehr zu Jannes gerückt.

Und weiter ging es mit Toren, in Summe sogar ganze vier Stück, noch vor der Halbzeit. Erst durch Finn und Jan, gefolgt von Fritz und Zara. Mit einem freudigen Lächeln von allen und einem Spielstand von 0:6 ging es in die Halbzeitpause.

Heute hatten die Trainer nichts auszusetzten, alle hatten ihre Aufgabe bisher sehr gut gemeistert und sie gaben nur noch den Tipp mit auf den Weg, sich vom Gegner nicht provozieren zu lassen. Die größte Herausforderung in der Pause gab es für die Mutti unseres Torwarts. Sie wurde versehentlich in der Pause in der Umkleidekabine eingeschlossen. Zum Glück dauerte das nicht lange an, so dass die nächste Parade von Tim in der 2. Halbzeit wieder direkt vom Spielfeldrand verfolgt werden konnte. Tim hat heute ein richtig gutes Spiel gezeigt. Macht sich da etwa schon das erste Torwarttraining durch Benjamin Schönitz, dem Torwart der ersten Männermannschaft bemerkbar?

Jetzt kam es zu einem Fehlpass von Fritz, der das erste Gegentor einleitete und für Tim unhaltbar war. Fritz nahm das Tor auf seine Kappe und wie sehr er sich darüber ärgerte, sah man ihm auch an. Bei der nächsten Auswechslung von Fritz, konnte es Trainer Christian Windisch auch nicht lassen mit einem Lächeln den Finger noch einmal in die Wunde zu legen. Kurz zuvor hatte Jan gezeigt, dass auf ihn Verlass ist und legte sein zweites Tor zum 1:7 nach. Unsere Tormaschine war wieder am Laufen, es folgten Zara, Fritz und Finn mit dem nächsten Traumtor. 1:10 - Begeisterung pur auf der Wermsdorfer Fanseite: „Jetzt haben wir wieder unsere Null.“

Doch damit nicht genug, erst legt Jan den Ball für das nächste Tor für Finn auf und dann trifft er selbst noch einmal. Finn eröffnete den Torreigen und beendete ihn schlussendlich mit seinem sechsten Tor im heutigen Spiel. 1:13 der Endstand. Damit führt Finn die aktuelle Torschützenliste in unserer Liga an und dank des besseren Torverhältnisses, sind wir wieder auf Platz 4 vor Merkwitz gerückt.

Heute haben wir wieder gezeigt, was wir können. Nämlich Fußballspielen, Tore schießen und als Team auftreten. Mit den vielen Toren konnten wir nicht nur die 3 Punkte aus Krostitz mitnehmen sondern haben den Schneeregen samt  Wolken vertrieben und hatten somit eine sonnige gut gelaunte Heimfahrt.

Aufstellung: Tim Frölich, Jannes Paepke, Zara Bishop (2), Vico Wedel, Finn Windisch (6), Fritz Röber (2), Jan Borisch (3), Helene Baumann

Bericht/Bilder Nicolle Paepke