Höhentrainingslager Alte Herren in Dresden-Weissig

Am vergangenen Wochenende fand wieder das alljährliche Trainingslager der Oldies des FSV Blau-Weiß Wermsdorf statt. Das hervorragend organisierte Event fand nordöstlich der Elbe auf den Höhenplateaus südlich der Dresdner Heide in Weissig statt. Für die Saisonvorbereitung wurde vom Orga-Team wieder eine Lokalität mit hervorragenden Bedingungen ausgewählt. Außer dem frisch gemähten Kunstrasenplatz gab es eine Sauna, einen Tennisplatz, eine Tartanbahn sowie eine Tischtennisplatte (leider ohne Schläger und Ball). Generell wurde die Trainingsarbeit mit Ball auf ein Minimum reduziert, da der Fokus der Verantwortlichen mehr auf dem Bereich der Fitness und der teambildenden Maßnahmen lag.

Die Anreise erfolgte von Donnerstagabend bis Freitagnachmittag, da die Spieler trotz Ihrer Fähigkeiten größtenteils immer noch einer Arbeit nachgehen, teilweise auch ganz bewusst, um den Volkssportcharakter zu erhalten und der Kommerzialisierung des Fußballs etwas entgegenzusetzen. So gab es am Freitag und am Samstag drei knallharte Einheiten, bei denen aber auch der Spaßfaktor auf Grund verschiedenster Einlagen einzelner Sportkameraden (teilweise mit Slapstick-Charakter) nicht zu kurz kam.

Auch andere soziale Elemente, wie z.B. Motivation der Kollegen mit gezielten Maßnahmen der Motivationsförderung wurden intensiv geschult, begleitet durch Mitarbeiter des psychologischen Lehrstuhls der TU Dresden. Die besondere Herausforderung für das Mentaltrainerteam bestand darin, aus den verschiedenen Charakteren der Individualisten zu einer Mannschaft zu formen. Es ist davon auszugehen, dass wenn dies gelungen ist, die Mannschaft in der kommenden Saison kaum noch zu schlagen sein dürfte. Viele Einzel- und Gruppengespräche - teilweise bis tief in die Nacht - sollten ihre Wirkung nicht verfehlen.

Höhepunkt des Wochenendes war der Besuch einer Soccer-Golf Anlage in Ottendorf-Okrilla, wo bereits die ersten Früchte der teambildenden Maßnahmen zu erkennen waren. Die ebenfalls beim Fußballgolf deutlich erkennbaren technischen Fähigkeiten der Sportkameraden wurden zwar nicht schwerpunktmäßig trainiert, blitzten aber hier und da unübersehbar auf.

Beim Kegelabend am Samstagabend in den Katakomben der Unterkunft glänzten die Teilnehmer des Trainingslagers nicht so sehr mit Können, umso beeindruckender war die Art und Weise des Umgangs miteinander. So wurden die Fehlwürfe der Sportkameraden nicht belächelt, sondern man munterte sich auf und stachelte sich so zu Höchstleistungen an. Der Besuch des Dynamostadions am Sonntag in Dresden hätte zwar ein krönender Abschluss werden können, dazu hätte die Dynamo-Mannschaftsleistung aber so sein müssen, wie sie demnächst von den Kameraden der AH-Mannschaft des FSV Blau-Weiß Wermsdorf geliefert werden wird.

Ein großes Dankeschön an alle Organisatoren, Betreuer, Therapeuten und nicht zuletzt den Frauen der Teilnehmer, die ihren Männern genehmigt hatten, sich an diesem Wochenende weiterzubilden und sich derart intensiv auf die neue Saison vorzubereiten.

TJ/Bilder AK und GM