Schwacher Beginn - am Ende standesgemäßes Ergebnis

Merkwitz/Wermsdorf/Luppa - Belgern 7:1 (1:1)

 

Nach dem 2:2 im Spitzenspiel in der Vorwoche empfingen die Spielgemeinschaftler am nasskalten 1. Advent den Roland Belgern. Auf verkürztem Großfeld erwischten die Kicker aus Wermsdorf, Merkwitz und Luppa einen guten Start. So stellte Kevin Wahrig bereits nach sechs Zeigerumdrehungen auf Vorlage seines Zwillingsbruder Jonas auf 1:0. Es schien Alles seine Gang zu gehen, die Pflichtaufgabe lief zufriedenstellend an.

In der Folge ging den Platzbesitzern allerdings die Spannung verloren, man verzettelte sich zu sehr in Einzelaktionen und agierte Defensiv fahrlässig. So konnte der krasse Underdog nach einem direkt verwandelten Freistoß in der 17. Minute tatsächlich den 1:1 Ausgleich erzielen. Wer nun auf eine wütende Antwort der Spielgemeinschaft hoffte, sah sich getäuscht. Zwar sprang Chance um Chance heraus, doch auch die besten Einschussmöglichkeiten wurden fahrlässig versiebt. Kurz vor der Pause noch eine Szene aus der Kategorie „Kreisliga Fußball ist…“. Nach einem klaren Foulspiel im Strafraum pfeift Schiedsrichter David Meinel, entscheidet jedoch nicht auf Elfmeter, sondern will tatsächlich einen Freistoß geben. Alles entsetzte Gegenreden nützt nichts, der Unparteiische bleibt bei seiner Entscheidung und lässt sich auch nicht beirren als ihn Kapitän Max Thomas nochmal darauf hinweist, dass der Ball den er gleich als Freistoß treten soll doch deutlich sichtbar gute zwei Meter im Sechzehnmeterraum liegt. Der Schuss passt sich den vorherigen Versuchen an und segelt über das Tor. So geht es mit einem unbefriedigenden 1:1 in die Pause. Sammeln und den Blick richten auf eine zweite Halbzeit, in der die Chancen nun einfach rein müssen und eine Leistungssteigerung nötig ist. Die soll, wenn auch nicht vollkommen überzeugend stattfinden. Nach 49. rutscht zunächst ein Fernschuss von Max Thomas durch und findet glücklich den Weg ins Tor. Zwei Minuten ist Jonas Görner nach einer Ecke per Kopf zur Stelle und die Spielgemeinschaft biegt damit ab Richtung Heimsieg. Nachlegen können noch der doppelte Jonas Wahrig, Baumi und Haupe. Es hätten gut und gerne ein Dutzend mehr Treffer sein können. Will man in der nächsten Woche, wenn es abermals gegen Belgern geht, noch nach der Herbstmeisterschaft greifen, dann müssen diesmal deutlich mehr Tore.

Schiedsrichter: David Meinel

 

Zuschauer: 15

 

Aufstellung: Fleischer, Görner, Thomas, Bartsch, V. Rische (45. Bruder), Palme (45. Körner), K.Wahrig, J.Wahrig, Baumann

 

 

Justus Keller