Meisterschaft vorzeitig klargemacht

Wermsdorf – Elbaue Torgau/Belgern 6:2 (1:2)

Dass am Sonntag ausgefallene Punkspiel gegen den Tabellendritten aus Belgern wurde schon am heutigen Dienstag nachgeholt. Zielsetzung war eindeutig – Heimsieg und damit uneinholbar Meister. Dennoch war der Gegner erneut eine harte Nuss. Etwas schwerfällig kamen unsere Talente bei sommerlichen Temperaturen in Schwung. Wenig Kombinationen und einige verlorene Zweikämpfe in der Anfangsphase. Dennoch die Führung durch unseren Knipser Alwin Knust. Er stand da wo ein Torjäger steht und netzte ein. Nach einer Unachtsamkeit durch Kapitän Bruno kam der Gast zu einem unstrittigen Neunmeter. Lenny war zwar in der Ecke und mit den Fingerspitzen dran aber es war der Ausgleich. Unser Spiel war weiter sehr fahrig. Nach einem vors Tor geschlagen Freistoß klärte zwar Finn auf der Linie aber er schoss dabei einen Gegenspieler an und es stand überraschend 1:2. Lenny war etwas zu zögerlich beim Klären der Flanke. Zwar wurde unser Spiel etwas besser und die Kombinationen flüssiger aber bis zum Halbzeitpfiff von Manfred Züchner änderte sich nichts mehr am Spielstand.

Bei dem herrlichen Wetter wurde die Pausenanalyse gleich draußen abgehalten. Wie gewohnt wurden Fehler ausgewertet aber auch der Trend zum Ende der 1.Hälfte gelobt. Hoch motiviert starteten unsere Raketen in Halbzeit 2! Finn wirbelte auf seiner rechten Seite endlich wie zuletzt und erspielte zahlreiche Chancen. Eine seiner Flanken erreichte mustergültig Leon Zimmermann und es stand verdient 2:2. Belgern kam nur sporadisch aus der eigenen Hälfte. Dauerdruck des Tabellenführers. Logische Konsequenz waren dann unsere Tore von Vico Wedel, Fritz Röber, Tim Weise und das schönste zum Schluss durch Alwin. 6:2 hieß es am Ende in dieser schweren Partie. Jedoch war dann auch klar dass wir nun rechnerisch nicht mehr einzuholen sind. Dennoch werden wir versuchen in den letzten Partien gegen Merkwitz, Hartenfels Torgau und Naundorf ungeschlagen zubleiben. Ein großes Ziel für unser Team! Am Samstag gilt dies schon in Merks umzusetzen, bekanntlich keine leichte Aufgabe dort.

Aufstellung: Tresemer, Appenfelder, Gatter, Zimmermann (1), Wedel (1), Knust (2), Windisch, Röber (1), Weise(1)

Christian Windisch/Bilder Ina Gast