(Noch) Nicht überzeugend

Delitzsch - Luppa/Dahlen/Wermsdorf 3:2 (0:2)

Der Auftakt der Rückrunde hatte sich witterungsbedingt um eine Woche verschoben. Obgleich die Temperaturen den nahen Frühling verhießen, waren viele Plätze in der Region auch diesmal noch unbespielbar. Nicht jedoch der Kunstrasenplatz des ESV Delitzsch, bei dem unsere Spielgemeinschaft antreten musste. Trotz der Ausfälle von fünf Spielern wollte man gegen den Tabellenvorletzten zeigen, dass man gut aus der Winterpause gekommen sei. Das Spiel bot zunächst für beide Mannschaften nur wenige Räume, was sicher u.a. durch die Abmessungen des Platzes bedingt war. Dennoch erwischten unsere Kicker den besseren Start und gingen bereits nach drei Minuten in Führung. Einer schöner Angriff über links, durch Felix Hammer an der Mittellinie eingeleitet, erreichte über die Stationen Lukas Geppert und Magnus Schindler den Schützen Luca Lehmann, der sein Team glücklich machte. In der Folge blieben die Gäste am Drücker und erhöhten das Ergebnis in der 14. Minute durch einen Steilpass von Hammer auf Schindler, der Keeper Kevin Kretschmer keine Chance ließ. Die Blau-Weißen hatten ab diesem Zeitpunkt das Spiel größtenteils im Griff, ohne jedoch weiteres Zwingendes zustande zu bekommen. Die wenigen Unachtsamkeiten in unserer Hintermannschaft konnten von den überhastet wirkenden Gastgebern nicht genutzt werden.

In der zweiten Hälfte bot sich den mitgereisten Fans jedoch ein völlig anderes Bild. Die Platzbesitzer kamen äußerst druckvoll aus der Kabine und rissen das Spielgeschehen an sich. Löcher in der Defensive der Gäste taten sich auf, die den Gegner nahezu in den Strafraum einlud. Zunächst fand der Delitzscher Kapitän Nick Wolf (40.) noch freistehend seinen Meister in unserem Keeper Connor Bruder.  Diese Großchance gab den Eisenbahnern aber nur noch mehr Auftrieb. Unserem Team blieben lediglich Konter, die allerdings nicht konsequent zu Ende geführt wurden. Die Juretschke-Schützlinge wirkten viel zu passiv und teilweise lethargisch. Folgerichtig fiel der Anschlusstreffer nach einer Einwurfverlängerung auf unser Tor, die von Bruder zunächst abgeklatscht werden konnte. Den Abstauber verwandelte jedoch der unbedrängt abschließende Philipp Fährmann. Gäste Coach Juretschke schwante Unheilvolles, als seine Innenverteidigung nach der Verletzung von Franz Kittelmann weiter geschwächt wurde. SpG-Mittelstürmer Luca Köppe hätte die Sorgenfalten seines Trainers allerdings glätten können, wenn er mit seinen beiden 100%igen Torchancen (53. und 62.) dem ESV den Zahn gezogen hätte.

Aber so spielten sich die Gastgeber zu Chance über Chance. Zudem fühlten sie sich durch Schiedsrichter Lukas Tennert ständig benachteiligt und pushten sich in der Rolle des Ungerechtbehandelten zusätzlich hoch. Das Spiel wurde auf Rasen und Rängen hektischer und führte zum Ausgleich durch einen Handelfmeter (65.). Erst jetzt wachten die Spielgemeinschaftler auf und versuchten, gegenzuhalten. Das erwies sich allerdings zu spät, denn der letzte Treffer fiel auf der Gegenseite. Juretschke setzte alles auf eine Karte und beorderte alle inkl. seinen Keeper  in den gegnerischen Strafraum.

Leider vergebens, denn der Delitzscher Jubel kannte nach dem kurz darauf folgenden Schlusspfiff ob dieses Spielverlaufs keine Grenzen. Unsere Kicker, die diese Niederlage aufgrund der nicht überzeugenden zweiten Halbzeit verdient hinnehmen mussten, schlichen bedröppelt  vom Kunstrasen. Bleibt zu hoffen, dass die Trainer bis zum kommenden Samstag die richtigen Knöpfe drücken werden, wenn die SpG Doberschütz-Mockrehna/Eilenburg II an der Sachsendorfer Straße gastiert.

Aufstellung: Bruder, Liebegall, Miene, Kittelmann, Geppert, Streubel, Hammer, L. Lehmann, Schindler, Rost, Köppe, Busch, Kirste

FH/Bilder Jan Heerklotz