Gute spielerische Leistung zum Feiertag

Luppa - Wermsdorf 1:10  (1:4)     Hier gehts zum Film

Am heutigen Buß- und Bettag wurde unser Nachholspiel angesetzt. Augrund des Orkans konnte ursprünglich im Oktober nicht gespielt werden. Nach tagelangem Regen war der Rasen von Luppa sehr tief aber dennoch in einem guten Zustand. Durch die kurzfristige krankheitsbedingte Absage von Spielmacher Leon Zimmermann musste ein anderer seine wichtige Rolle übernehmen. Den Sieg wollten wir auch für unseren Spielmacher holen – Gute Besserung Leon. Wird wieder schnell Fit für die anstehenden Hallenturniere! Der Tabellenplatz von Luppa ist schlechter wie es deren Potential aussagt. Kampfstärke und Schusskraft sollten auch heute deren Tugenden sein. Der wieder genesene Abwehrkoloss Luca Appenfelder war es, im Anschluss einer Ecke von Finn, mit der frühen Führung. Schon sein 2. Saisontor per Fernschuss.

Dennoch zeigte das Heimteam Moral und kam verdient durch Elias Sachse zum Ausgleich. Wir brauchten einige Minuten um den Kampf anzunehmen. Vico sollte zu Beginn die Rolle als Spielmacher übernehmen. Man merkte ihm aber die fehlende Härte an und wir stellten um. Allzweckwaffe Alwin ging in die Kampfzentrale und Vico wieder auf seine Lieblingsposition linker Flügel. Jetzt lief es wieder wie gewohnt. Unsere erneute Führung erzielte unser rechter Flügelstürmer Finn Windisch gekonnt in den Winkel. Das Spiel war aber noch relativ offen. Luppa spielte mutig mit.

Die Tore machten aber unsere Talente! Alwin Knust und Jannes Paepke stellten auf 1:4 zur Halbzeit. In der Kabine wie gewohnt gute Stimmung und kurze Analyse mit entsprechendem Matchplan! Felix Neubert bekam nun seine Chance in der Abwehr neben Capitano Bruno. Felix zeigte heute eine starke Vorstellung. Kampf und Leidenschaft sind bei ihm immer garantiert und der Coach kann sich meist auf ihn verlassen. Keeper Lenny klärte alle Situationen souverän und alle Spieler kämpften heut wieder super! Tore sollten auch noch fallen. Erfolgreich waren erneut Finn Windisch (2), Vico Wedel (2) und Bruno Gatter (2).

Was heut wieder auffiel - dass vor dem Kasten immer mehr der freie Mitspieler gesucht wird und der Eigensinn langsam Geschichte ist. Finn schoss nicht nur 3 Tore, sondern legte auch 4 Tore auf! So muss es dann wieder im Frühjahr weitergehen. Die Herbstmeisterschaft ist ungeschlagen mit 21 Punkten und 47:8 Toren überzeugend eingefahren. Aber es ist nur ein Etappenziel zum großen Saisontraum. Ab jetzt geht’s unter den Hallendach zur Sache und alle sind gespannt wie es dort dieses Jahr aussieht...

Aufstellung: Tresemer, Appenfelder (1), Gatter (2), Wedel (2), Windisch (3), Knust (1), Paepke (1), Neubert, Rother

Christian Windisch/Bilder und Film Nicolle Paepke