Kombinationsspiel und gute Abwehrarbeit werden belohnt

Wermsdorf/Luppa - Delitzsch 13:2 (7:1)

Da der Platz in Wermsdorf nicht bespielbar war, musste nach Luppa ausgewichen werden. Zu einer ungewohnten Anstoßzeit um 13 Uhr erfolgte der Anpfiff des Pokalspiels. Zur zweiten Runde im Kreispokal kam der Ligakonkurrent ESV Delitzsch. Das Spiel begann furios und Ruven netzte schon in der 1. Minute zur Führung ein. Nach einem Eckball von Benni stand kurze Zeit später Kapitän Connor perfekt und schob zum 2:0 ein. Wer nun dachte das es ein Selbstläufer wurde sah sich kurze Zeit getäuscht, nach nicht konsequenten Abwehrverhalten nutzen die Gäste ihre erste Chance zum Tor und somit stand es nur noch 2:1.

Was darauf folgte, waren 4 Ecken in Folge, die allesamt Abnehmer finden sollten und damit den erhofften Torerfolg. Kurz vor Ende des ersten Durchganges machte Ruven seinen 2. Treffer zum 7:1 und zur Pause war das Ticket für die nächste Runde so gut wie gebucht. In der Halbzeit gab es viel Lob. Da man sah, dass das harte Training Früchte trug denn die Angriffe waren allesamt einstudiert. Die Passqualität hat sich stark verbessert so wie das Gegenpressing in der Abwehrarbeit. So sollte es auch weiter gehen - ein schöner Angriff jagte den nächsten und es sprang zählbares heraus.

Am Ende ein klarer Sieg mit 13:2 der Spielgemeinschaft Wermsdorf/Luppa. Das Team hat sich in den letzten Wochen gefestigt aus einer starken Abwehr heraus mit Naemi, Domi und einer Vanessa, die heut ein starkes Spiel machte. Viel Torgefahr über die Außen mit Benni und Maximilian und mit starken Abschlüssen von Connor und Ruven. Nicht zu vergessen unsere Auswechselspieler an diesen Tag mit Jenni, Jann und Kevin, die man in jeder Situation bringen konnte und das Spiel nie an Qualität verlor. Am Sonntag geht es zum Punktspiel nach Dahlen mit hoffentlich 3 Punkten für die Spielgemeinschaftler.

Aufstellung: Max Wiedner, Domi Kirste, Naemi Wegner, Vanessa Hempler, Benni Höschler(1), Maximilian Zschiesche(4), Ruven Frase(2), Connor Bruder(4), Jenni Kirpal, Jann Lingel, Kevin Georgi

Heiko Zielinski/Bilder René Wegner