Knappe Niederlage in Belgern

Elbaue Torgau/Belgern – Wermsdorf/Luppa 1:0 (1:0)

Es wurde das erwartet schwere Spiel in Belgern. Auf dem aufgeweichten Spielfeld, das einem Acker glich, konnte unsere D-Jugend nur selten ihr Kombinationsspiel aufziehen. Die Gastgeber agierten überwiegend mit langen Bällen, die unsere Abwehr zunächst schwer verteidigen konnte und somit kam Elbaue zunächst zu Torchancen. Unsere Spieler und Spielerinnen ließen sich dann leider von den Rufen von außen beeinflussen und es begann ruppig zu werden. Es konnte selten Druck auf das gegnerische Tor gebracht werden und so kam es wie es kommen musste. Wieder mal ein langer Ball, die Abwehr stand nicht am Gegenspieler, der Stürmer war durch und netzte zum 1:0 ein.

Erst jetzt kamen unsere D-Junioren zu Großchancen, die beste hatte Maximilian, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte und im Strafraum allein auf den Hüter der Gastgeber zulief. Leider schoss er zu zentral und der Tormann konnte den Schuss entschärfen, der Nachschuss ging knapp am Tor vorbei. Dann war Halbzeit und die Trainer bemühten sich an die guten Szenen aus den ersten 30 Minuten zu erinnern. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Spiel mit Feldvorteilen für unsere Mädels und Jungs. Die Abwehr stand jetzt sicherer, konnte aber nicht jeden Angriff verhindern, als Vanessa ihrem Gegenspieler entwischte, konnte sie nur noch mit einem Foul vor dem Strafraum gestoppt werden.

Leider wurden durch laute Rufe von außen die Kinder stark beeinflusst und eingeschüchtert. Der Freistoß blieb ungefährlich, weitere Angriffe folgten. Und so war es Benni, der die Chance hatte, als er aus 5 Metern frei zum Schuss kam, die aber wieder der starke Hüter der Gastgeber festhielt. Die Elbaue spielte nun auf Zeit und leider auch deren Trainer und Fans, die es schwer machten das Spiel der Wermsdorfer schnell zu machen - gehört nicht zum "Fair Play"! Zudem pfiff der Schiri noch zu früh ab und von Nachspielzeit war gleich gar keine Spur. Am Ende wäre ein Unentschieden gerecht gewesen aber der Gastgeber war in einer umkämpften Partie die glücklichere Mannschaft.

Wermsdorf/Luppa: Wiedner, Zschiesche, Kirste, Wegner, Bruder, Frase, Gorki, Georki, Höschler, Hempler, Lingel, Schönnagel, Böttcher

Heiko Zielinski/Bilder René Wegner