Klare Kiste in Schirmenitz/Spielgemeinschaftler bleiben oben dran

LSV Schirmenitz - SpG Wermsdorf II/Luppa 0:5 (0:3)

Die Gäste legten einen Blitzstart hin. Max Wahrig nach einem Solo auf Max Untermann – der trifft den Pfosten. Den Abpraller bekommt der Schirmenitzer Danny Seidel an den Oberschenkel – unglückliches Eigentor: 0:1. Die frühe Führung gab den favorisierten Spielgemeinschaftlern keine Sicherheit. Viele Fehlpässe prägten nun das Aufbauspiel der Gäste. Erst als Marc Käseberg in der 34. Minute im Robbenstil nach innen zog und mit links ins Schirmenitzer Dreiangel zum 0:2 einnetzte, wurden die Gäste in ihren Aktionen sicherer. Nick Wolf legte sich wenig später nach einem Solo auf halbrechts den Ball zurecht und vollendete mit einem straffen Schuss zum 0:3.

Halbzeit 2 - die Gäste weiter am Drücker. Simon Johst in der 57. Minute zum 0:4 – danach waren die Platzbesitzer platt. Der eingewechselte Neuzugang vom SV Stauchitz, David Werner, erhöhte in der 70. Minute auf 0:5. Das war auch der Endstand.

Laut Aussage von Mannschaftsleiter Jörg Büchner machten besonders die beiden Akteure im zentralen Mittelfeld Max Wahrig und Marc Käseberg ein starkes Spiel. Am kommenden Samstag treten die Spielgemeinschaftler zum Heimspiel in Luppa gegen die Schildauer Zweite an – Anstoß 14 Uhr.

Schiedsrichter: Alfred Hönemann

Zuschauer: 20

Aufstellung: Staude, Lochert (Kühn), Winkler, Niemann (M. Natzke), Wolf, Döring, Käseberg, Wahrig, Johst, Untermann (Werner)

AK/Bilder René Wegner