Glanzloser Sieg auf Pusteblumen

Beilrode – Luppa/Dahlen/Wermsdorf 2:4 (0:1)

Statt kräftig sprießender  Rasen dominierte verblühter Löwenzahn auf dem Beilroder Grün. Vielleicht lag es daran, dass sich unsere Spielgemeinschaft diesmal schwer tat, einen weiteren überzeugenden Sieg einzufahren. In der Anfangsphase der Begegnung herrschte zunächst Ausgeglichenheit bei den Spielanteilen in den Mittelfeldreihen.  Eine erste Torchance der Gastgeber durch Niklas Förster, bei dessen Versuch sich Keeper Paul Biewald ausgeschlafen zeigte und die Verlängerung eines Eckballes auf der Gegenseite durch Lukas Geppert blieben zunächst die einzigen Möglichkeiten. In der 15. Minute hatten die Gäste mehr Glück, als ein Distanzschuss von Florian Däbritz durch den Beilroder Schlussmann Hendrik Zocher nicht festgehalten werden konnte und der goldrichtig stehende Johannes Keller zur Führung abstaubte. Der Treffer beflügelte die Schwarz-Grünen, die langsam aber sicher die Oberhand gewannen. Jedoch verhinderten Passungenauigkeiten und die Vernachlässigung des Flügelspiels weitere klar herausgespielte Torchancen. Die wenigen Konter der Platzbesitzer endeten spätestens bei Paul, der nur einmal gegen Maximilian Gräfe alt aussah. Gräfe vergab jedoch seinen Schuss aus spitzem Winkel kurz vor der Pause.

Nach Wiederanpfiff blieben die Gäste bemüht, die passiv agierenden Beilroder zu knacken.  Nach acht Minuten entschied sich Robert Weber mangels Anspielstation, seine geplante Flanke in einen Torschuss zu verwandeln, verfehlte jedoch Zocher´s Kasten nur knapp. Zwei Minuten später setzte er sich allerdings gut durch, gelangte in den Strafraum und knipste zum 0:2. Auch sein Offensivkollege Johannes Keller, der wenig später infolge eines schönen von Luis Bönisch eingeleiteten Angriffs, das Spielgerät unter Kontrolle bekam, bis zur Grundlinie gelangte und dann nach innen zog, entschied sich, trotz zweier frei stehender Mitspieler, das Tor selbst anzuvisieren und zu treffen. Hätte er versagt, wären ernste Worte seines Trainers die Folge gewesen. So aber stand es 0:3 und alles sah nach einer klaren Sache für die Spielgemeinschaft aus. Der eingewechselte Luca Köppe wuchs über sich hinaus und kam nacheinander im Beilroder Strafraum zu zwei Einschussmöglicheiten, die jedoch zunächst geblockt werden konnten. Die Defensive der Platzherren bekam allerdings das Leder nicht unter Kontrolle, was zu weiterem Strafraumgewühl führte. Joker Nr. 2 Max Renner verpasste die Kugel, bis sie nochmals Luca vor die Füße fiel. Diesmal machte er es besser und erzielte sein erstes Saisontor. Entsprechend groß war der Jubel der Belitz-Elf.

Wer nun glaubte, unsere Spielgemeinschaft würde das Match souverän zu Ende bringen, sah sich allerdings getäuscht. Ein Beilroder Konter überraschte die im Schlafmodus befindliche Abwehr und Paul konnte nichts gegen Robin Vogel´s Anschlusstreffer ausrichten. Die Gastgeber fingen nun an zu spielen und kamen zu weiteren Möglichkeiten. Trainer Ronny Belitz bemängelte in dieser Phase zu Recht die nicht schnell genug geschlossenen Lücken sowie unnötige Ballverluste seiner Schützlinge.

Ein sehenswerter Angriff der Hausherren führte in der Schlussphase noch zum 2:4. Weitere Ergebniskosmetik blieb allerdings aus, da unser aufgrund der nicht geplanten Gegentreffer wachgerütteltes Team nun doch noch einmal den Druck erhöhte. Am Ende stand ein glanzloser Sieg gegen überwiegend passive Gegner und die Erkenntnis, dass es einer deutlichen Leistungssteigerung bedarf, um in den verbleibenden drei Spielen gegen die Spitzenmannschaften der Liga zu bestehen.

Aufstellung: Biewald, Untermann, Massner, L. Däbritz, Kittelmann, Bönisch, F. Däbritz (Ziechner), Geppert (Grätz), Keller (Köppe), Hammer, Bär (Weber)

FH