Im finsteren Höllengrund gepunktet

VfB Kobershain - SpG Wermsdorf II/Luppa 1:4 (0:2)

Die Spielerdecke war für das Auswärtsspiel im Kobershainer Höllengrund nicht allzu stark. So schnürten Dierk Kupfer und unser Präsi René Naujoks wieder mal die Töppen. Das Comeback des Jahres feierte Marc Käseberg, der nach Jahren der inneren Einkehr immerhin 30 Minuten am Stück in Aktion war. Nach Ansicht von Beobachtern zeigte Käse-Willy nach seiner Einwechslung eine ordentliche Leistung. Dierk hielt die Defensive gut zusammen und vorn wirbelte diesmal Becke, der in der 7. Minute per Freistoßknaller das 0:1 markierte. Dominic Lewick besorgte in der 20. Minute das bis dahin verdiente 0:2, als er im Nachschuss mit einem Heber über den Kobershainer Hüter einnetzte.

Nach der 25. Minute ließen die Spielgemeinschaftler den Platzbesitzern zu viel Raum. Die Abwehr bekam viel zu tun und Robyn musste sich einige Male mächtig strecken um die Null zu halten. In der 2. Halbzeit hatten die Gäste das Spiel wieder im Griff und erzielten folgerichtig in der 65. Minute durch den eingewechselte Oldie Enrico Kuster das 0:3. Als der Kobershainer Hüter einen Beckeschuss nicht festhalten konnte, stand Patrick Riße richtig und schob zum 0:4 ein. Mit der letzten Aktion im Spiel gelang den Kobershainern noch der Ehrentreffer zum 1:4 Endstand.

Schiedsrichter: Frank Winkler

Zuschauer: 20

Aufstellung: Staude, Kupfer, Niemann (Naujoks), Wahrig, Eichler, Lewick (Kuster), Döring, Krezo (Käseberg), Eckert, Riße, Beckedahl

AK