Fünf Tore geschossen und trotzdem nur 3:2 gewonnen

Alte Herren: Wermsdorf - Hohburg/Watzschwitz 3:2 (1:1)

Wenn die eigene Mannschaft in einem Spiel 5 Tore schießt und wenn diese Mannschaft Alte Herren Blau Weiß Wermsdorf heißt, dann muss es eigentlich ein unerwarteter überdeutlicher Sieg sein. Aber weit gefehlt. In einem Heimspiel, welches als Auswärtsspiel begann, gab es die eine oder andere kuriose Szene. Die alten Knaben begannen recht ordentlich und versuchten, das bei Oldies beliebte Kurzpassspiel aufzuziehen, was in der Anfangsphase auch ganz gut gelang. Die Watzschwitzer spielten den technisch besseren Ball ohne zu nennenswerten Möglichkeiten zu kommen. Nachdem Denis Vettermann Mitte der ersten Halbzeit mit einem Sonntagsschuß die Führung markierte, dominierten allerdings die Männer aus den Hohburger Hochgebirge mehr und mehr das Spielgeschehen.

Der Ausgleichstreffer lag in der Luft, fiel allerdings unter technisch brillanter Mithilfe unseren Liberos (Name geheim). Schecki lenkte den Ball also unglücklich und unhaltbar nach einer Ecke ins eigene Tor. Kurz darauf folgten Pausentee und Massagen um für die zweite Hälfte gerüstet zu sein. In Halbzeit zwei dann das gleiche Bild wie in Halbzeit eins. Wermsdorf versuchte gefällig zu spielen, Watzschwitz tat es. Und doch gingen die Platzherren wieder in Führung. Nach schönem Pass von Rosti tanzte Benni gefühlte fünf Gegner aus und netzte zum 2:1 ein. Einige Zeit später folgte die schönste Szene des Spiels. Unser Hüter verlor den ungleichen Kampf um den Ball gegen sich selbst und sorgte so für den kuriosen Ausgleich. Als dann noch wenig später der Stürmer des Gegners zu Fall kam, dachten viele schon an Elfmeter und den Gang auf die Verliererstraße. Der souveräne Schiri Stefan Kühn erkannte aber eine Schwalbe und so gab es Freistoß für Wermsdorf. Als sich alle schon auf ein Unentschieden einstellten, sorgte der Präsident höchstpersönlich für das 3:2, was gleichzeitig den Endstand bedeutete. Unsere Oldies gewannen besonders auf Grund der kämpferisch überzeugenden Leistung nicht unverdient.

Diese drei pfiffigen Oldies trafen das richtige Tor, nämlich das Gegnerische...

Aufstellung: Borisch, Ortner, Vettermann, Moser, Kirpal, Rost, Kischio, Galesic, Naujoks, Heinicke, Lüderßen, Döling, Zarnikow. Maskottchen/Glücksbringer: Horbas

AK