Mitgliederversammlung am 28. April

Hier der Rechenschaftsbericht unseres Präsidenten René Naujoks in Auszügen:

Mitgliederbestand: 202 (Vorjahr 178)

Davon Kinder 74 (67)

Davon Erwachsene 125 (111)

Davon Ehrenmitglieder 3 (3)

Vereinszweck gemäß §2 unserer Satzung: regelmäßiger Trainingsbetrieb, Teilnahme am Spielbetrieb und alle in diesem Zusammenhang erforderlichen organisatorischen und finanziellen Aufgaben mit besonderem Augenmerk  auf der Förderung des Kinder- und Nachwuchsbereiches. Die satzungsgemäßen Zwecke wurden auch diesmal erfüllt. Die finanzielle Situation des Vereins ist sehr gut. Wir haben mittlerweile eine stattliche Rücklage zur Ersatzbeschaffung des Busses geschaffen und auch sonst haben wir alle erforderlichen Aufgaben in finanzieller Hinsicht stets und ständig bedienen können. Näheres dazu später im Bericht des Schatzmeisters. Auf sportlicher Ebene läuft es spannend. Im Jugendbereich organisiert Roland nach wie vor alles bestens. Er wird dabei unterstützt von Frank, André und einigen Anderen, manchmal sind es auch die Eltern der jeweiligen Kinder der Mannschaften. Wir stehen in allen Nachwuchsmannschaften gut da. Bei den E und D-Junioren spielen wir Spielgemeinschaften mit Luppa und im A/B/C-Juniorenbereich spielen wir  in Spielgemeinschaften mit Luppa und Dahlen. Die Erfahrungen, die vor allem unsere D1 in der laufenden Saison in der Landesklasse macht sind für die Zukunft unbezahlbar. Ich muss an dieser Stelle wieder darauf aufmerksam machen, dass wir in fast allen Bereichen an Personalnot leiden, welche sich in der kommenden Saison weiter verschärfen wird. Wenn wir es nicht schaffen, für Abhilfe zu sorgen, gehen zuerst im Nachwuchs die Lichter aus. Unnötig zu erwähnen, dass es dann nur eine Frage der Zeit ist bis die Männer folgen. Ich möchte da in erster Linie die Männermannschaften ansprechen, sich Gedanken zu machen, ob es nicht Männer geben kann, die ihre Erfahrungen und ihre Zeit einbringen können/wollen. Je mehr sich finden, desto entspannter wird es für alle Beteiligten. Im Herrenbereich ist es im letzten Jahr gelungen, mit Glück in der Nordsachsenliga zu verbleiben. Im aktuellen Jahr zeigen unsere Männer beeindruckende Leistungen, sodass unsere Erste dieses Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird und wir die Chance haben, so gut wie nie zuvor abzuschneiden. Das liegt daran, dass wir in diesem Jahr das nötige Glück auf unserer Seite haben, aber es liegt besonders auch daran, dass unter Anderem unsere Küken, Justus, die Weidnerzwillinge, Philipp hervorragend integriert sind und mit den "Alten" sehr gut harmonieren. Auch unsere "Zweite", die Spielgemeinschaft Luppa/Wermsdorf zeigt mehr und mehr ansprechende Leistungen. Die Harmonie, die im Männerbereich herrscht ist fast schon beängstigend aber vor allem beeindruckend. Was geschah noch im letzten Jahr. Hier mal ein kleiner chronologischer Abriss, der auch dieses Mal nicht den Anspruch der Lückenlosigkeit erhebt:

Januar - der ruhigere Jahresbeginn wird dazu genutzt, den Trainern, Betreuern und Schiedsrichtern Danke zu sagen, das geschieht in entspannter Atmosphäre beim Kegeln. Aus gesundheitlichen Gründen wurde natürlich auch wieder feste und flüssige Nahrung inhaliert. April - unsere jährliche Mitgliederversammlung findet statt mit den üblichen Berichten und Diskussionen über alle wichtigen Dinge im Verein. Mai - unser Männertagsturnier findet statt, wieder mit dem vermeintlich schwachen Geschlecht. Wie immer bei solchen Veranstaltungen stand der Spaß im Vordergrund und den hatten wir wieder reichlich. Der eine oder andere Alte Herr nahm die Sache zwar manchmal zu Ernst, aber aus Angst vor unseren und den anderen Frauen haben sich doch alle recht friedlich verhalten. Wir freuen uns auf die Neuauflage 2017. Juni - Unser Karsten wird 50. Unsere wandelnde Chronik, unser wandelndes Regelwerk und glühender Stahl Riesa-Fan rückt auf in den Kreis derer, die sich als weise bezeichnen können. Auch wenn nicht jedes Wort und jeder Spruch unbedingt als weise zu bezeichnen ist. Karsten, wir sind froh, dass wir Dich haben. Auch wenn Du Dich vom sogenannten Tagesgeschäft zurückgezogen hast, bist Du als graue Eminenz im Hintergrund immer noch aktiv. Juni- ein kleiner Meilenstein wird gesetzt. Seit Jahren suchen wir nach Möglichkeiten den Rasen dauerhaft in guter Qualität zu halten. Mit dem Arbeitseinsatz im Juni haben wir nun endlich die Voraussetzungen geschaffen auch im Sommer bei längerer Trockenheit den Rasen mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Knapp zwanzig Helfer waren dabei voll im Einsatz, haben gebaggert, gegraben, gepflastert, Elektro- und Wasseranschlüsse hergestellt. Danke an alle fleißigen Männer. Danke auch an die Firmen ELMU und OEWA, die in Form von Sach- und Geldspenden Unterstützung geleistet haben. Ebenfalls danke für das Bereitstellen entsprechender Technik von Gatters, Ronny Kunze und Holger Lüderßen. August - Niclas pfeifft sein erstes Kreisoberligaspiel. Alle Achtung. August -  Der Stumpf der gefällte Eiche bekommt endlich eine höhere Aufgabe. Er wird als Tisch oder für manche auch als Stütze der geschundenen Körper hergerichtet. Dank an Tischlermeister Lutz Winkler aus Malkwitz für seine Unterstützung. September - Marius wird zwanzig. Marius ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Vereins geworden, ist mehr auf dem Sportplatz als zu Hause und auch als Partymaus mit den Männern regelmäßig unterwegs. September -  die "Loksche" Wolfgang Finke wird 75. kaum zu glauben, wie er so alt werden konnte als leidgeprüfter Lokfan. November - es beginnt ein Lehrgang zur Ausbildung neuer Schiedsrichter. Endlich konnten wir gleich vier junge Männer überzeugen und anmelden. Mittlerweile haben drei von Ihnen die Prüfung abgelegt und bestanden. Gratulation und danke für Eure Bereitschaft. Wenigstens an dieser Front ist etwas Entspannung eingetreten. Besonderer Dank gilt hier Niclas Galesic als Mentor der Nachwuchsschiris. Dezember - Weihnachtsfeier in Großböhla. 77 Frauen und Männer tanzten, quatschten, aßen und tranken was das Zeug hielt bis früh um drei. War eine tolle Veranstaltung und schreit natürlich nach Wiederholung. Ganzjährig - Dominik Hirt arbeitet für uns an der neuen Vereinsverwaltungssoftware. Andauernd werden neue Nachwuchskicker geboren, so zum Beispiel bei Vettermanns, Heinickes und Thiemes. Weiter so! An dieser Stelle gilt es wieder den ehrenamtlichen Helfern, welche Woche für Woche alles rund um den Fußball bestens organisieren, zu danken. Obwohl namentliche Nennungen immer den nicht genannten Unrecht tun, so möchte ich an dieser Stelle doch Einige persönlich ansprechen. Zu Allererst gebührt wieder der Dank der Familie Züchner. Manfred, Robbi und Robyn sind mit der Pflege des heiligen Grüns beschäftigt. André and Friends pflegen und hübschen unsere Internetseite mit tollen Berichten und Bildern auf. Gerd und Marcus als Kassenwichte dürfen auch nicht unerwähnt bleiben. Ebenso unser kleiner Dieter, der Mann für alle Fälle, auch die Unangenehmen, wie Geld eintreiben oder Sponsoren hinterherrennen oder säumigen Mitgliedsbeitragszahlern auf den Zahn fühlen. Unsere Schiedsrichter dürfen natürlich auch auf keinen Fall vergessen werden, sind sie doch manchmal zweimal am Wochenende im Einsatz, nebenbei noch als Kassenprüfer oder Trainer/Betreuer tätig. Dank an Erika für die gehobene Gastronomie. Ebenfalls großen Dank gilt es den zahlreichen Sponsoren auszusprechen, die uns sowohl finanziell als auch materiell unterstützt haben. Der Gemeinde Wermsdorf gilt es wie in jedem Jahr zu danken. Es ist toll, dass sich die Gemeinde der Bedeutung von funktionierendem Vereinsleben sehr wohl bewusst ist und das mit der regelmäßigen und intensiven Unterstützung zum Ausdruck bringt.

Hier haben wir mit unserem Bürgermeister als Mitglied im Verein natürlich einen großen Fürsprecher - Danke Matthias. Für das aktuelle Jahr stehen natürlich auch wieder Aufgaben an. Allen voran unsere Rasenaktion bei der das Grün gehegt und gepflegt werden muss. Wir haben uns für dieses Jahr überlegt, die Aktion auf eine ganze laufende Woche unmittelbar nach dem Fußballcamp zu legen. Sicher gibt es Helfer, denen es in der Woche nach Feierabend leichter fällt, die eine oder andere Stunde zu opfern. Die Aktion läuft vom 19.-25.06.17. Vor der Rasenaktion steht natürlich wieder einmal ein Fußballcamp an, bei denen auch wieder Helfer als Betreuer und Caterer gebraucht werden, gerne auch aus dem Jungvolk. Wir sind so nah wie zu vor an der Glasvitrine im Foyer der Turnhalle. Es liegen doch tatsächlich belastbare Zahlen vor. Jürgen Hessel wird hier in Bälde aktiv werden. Was lange währt wird wahrscheinlich gut. Außerdem laufen zaghafte Versuche einen kleinen Fan-Shop einzurichten. Erste Muster dazu werden bereits gesichtet.

Dieses Jahr beende ich meinen Bericht mit einem Hinweis bzw. einer Erkenntnis. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass es im Leben nicht nur Sonne gibt sondern auch Schatten. Gerade in den schattigen Zeiten zeigt sich, was ein wahrer Freund ist, zeigt sich auf wen oder was man bauen kann. Und auch wenn ich vorher selbst so meine Zweifel daran hatte, so kann ich jetzt mit der Erkenntnis daherkommen, dass der Fußball unwahrscheinlich große Heilungskräfte hat. Einzelne Vereinsmitglieder/Freunde im Besonderen haben mir durch eine schwierige Zeit geholfen bzw. helfen mir immer noch, allen voran Holger mit Frau, aber auch Matthias und Ralph haben so manches Ohr geopfert, das ich ihnen abgekaut habe. Was mir auch sehr geholfen hat und immer noch hilft, ist aber auch die Gemeinschaft der Fußballer an sich, die mir an den Spieltagen mit oftmals sinnfreien aber stets humorvollen Kommentaren so viel Ablenkung und Spaß verschaffen, dass ich mehr und mehr aus dem Tal der Tränen komme, dank Euch. Deshalb mein Hinweis; baut weiter auf die Gemeinschaft, die besonders unseren/Euren Verein auszeichnet.

Abschließend wünsche ich allen Mitgliedern Gesundheit, Schaffenskraft und Freude bei allem was Ihr tut. Auch in den nächsten Jahren ist Euer Verein ohne Euch nicht existenzfähig, also bleibt Eurem Verein auch weiter treu. Denkt bitte daran: Ein Leben ohne Fußball ist möglich aber völlig sinnlos (abgewandeltes Zitat von Loriot).

Danke.

Als Verantwortlicher für die Vereinsfinanzen stellte Dieter Winkler die Einnahmen und Ausgaben der Blau-Weißen für 2016 dar. Benjamin Schönitz und Udo Köhler bestätigten als Kassenprüfer den Vereinshaushalt 2016. Nachdem die anwesenden Mitglieder den Vorstand einstimmig entlastet hatten, stellten Ralph Horbas und Jörg Büchner die sportliche Situation im Männerbereich dar. Benjamin Schönitz lobte das gute Klima zwischen den Luppaer und Wermsdorfer Fußballern und die gute Verzahnung zwischen 1. und 2. Männermannschaft. Frank Hammer stellte die Entwicklung im Nachwuchsbereich dar. Auch hier Anerkennung für die enge Kooperation mit den Luppaer und Dahlener Nachwuchskickern. Herzlichen Dank an unsere Ehrenmitglieder Gerd Roßberg und Wolfgang Finke, die die Versammlung nutzten, um für den Verein zu spenden.

AK