Nach dem Spiel ist vor dem Spiel!

Pegau – Dahlen/Wermsdorf/Luppa 3:1 (3:0)

Nach dem überragenden Sieg gegen Chemie Leipzig stand am vergangen Wochenende mit TuS Pegau der nächste Gegner auf dem Programm. Trotz der Absage einiger Leistungsträger war das Ziel klar, man wollte wie in den zurückliegenden Spielen durch eine mannschaftliche Geschlossenheit und den nötigen Siegeswillen den nächsten Dreier einfahren. Doch schon in den ersten Spielminuten bekam unsere Mannschaft den ersten Dämpfer der Partie. Es war die dritte Spielminute, als der Topscorer Lucas Stacziwa einen Fehler in der Hintermannschaft der Spielgemeinschaft ausnutzte und seine Farben in Führung schoss. Nach dem frühen Gegentor war die Mannschaft damit beschäftigt Ruhe in das eigene Spiel zu bringen und durch einen geordneten Spielaufbau selbst zu gefährlichen Aktionen zu kommen. Dies gelang in der 17. Spielminute, als sich Mamady Konate nach einem klasse Pass von Marvin Morstein durch die Abwehr des Gegners dribbelte und letztendlich nur mit viel Mühe am Abschluss gehindert werden konnte.

Doch acht Minuten später konnte Pegau die Führung auf 2:0 hochschrauben. Nach einem Schuss aus der zweiten Reihe, den unser Schlussmann Felix Schneeweiß noch klasse parieren konnte, schlief die Abwehr und der Abpraller aus fünf Metern konnte ohne große Mühe verwertet werden. Dem Team fiel es sichtlich schwer in der ersten Halbzeit richtig Fuß zu fassen und so fiel folgerichtig das dritte Gegentor noch vor der Pause. In der Halbzeitpause wurden die Fehler der ersten Hälfte analysiert und man nahm sich vor, das Spiel noch zu drehen. Mit zunehmender Spieldauer rissen die Spielgemeinschaftler das Geschehen an sich und erarbeiteten sich einige gute Möglichkeiten den Rückstand zu verkürzen. So gelang es unserem Spieler Mamady in der 67. Minute den Treffer zum 1:3 zu markieren. Dass wir weiter im Spiel blieben, war unserem Hüter Felix zu verdanken, der seinen Kasten in der zweiten Halbzeit sauber hielt. Bis zum Schluss blieb unsere Mannschaft spielbestimmend, konnte aber leider keinen Profit daraus schlagen.  Trotz der Niederlage gaben sich Spieler und Betreuer kämpferisch und richteten den Blick schon auf das anstehende Heimspiel am Sonntag gegen die Kickers aus Markkleeberg. Diese Begegnung wird ein richtungsweisendes Spiel für unsere Jungs und kann nur mit der richtigen Einstellung aller Spieler gewonnen werden.

Schiedsrichter: Fynn Dietze

Aufstellung: Schneeweiß, Morstein, Untermann, Bojang, Wilhelm, Richter, Ziechner, Limburg, Pelzer, Nour, Konante, Nachtweide, Krause, Kühn

JK