Glückwunsch zum Nordsächsischen HKM Titel!

Bei der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft wurde nach Futsal-Regeln gespielt, was dazu führte, dass sich nur 6 Teams von möglichen 52 anmeldeten. Es bleibt zu hoffen, dass der neue Modus in den nächsten Jahren mehr Anklang auch im Männerbereich findet, ist er doch bei den Junioren schon längst etabliert und beliebt. Das Turnier in der Oschatzer Rosenthalhalle bestätigte durch spannenden und gutklassige Spiele, dass die Kritik größtenteils unberechtigt ist.
Die Hubertusburger wurden durch eine Auswahl der ersten Mannschaft, gecoacht von Dierk Kupfer sowie einer Delegation der Spielgemeinschaft Wermsdorf II/Luppa mit ihrem Trainertrio Natzke/Lüderßen/Büchner vertreten. Die Turnierstarts der beiden Mannschaften verliefen dabei unterschiedlich gut. Während sich die Spielvereinigung nach 12-mütigem Kampf mit 3:1 den Dahlenern geschlagen geben musste, feierte die Erste einen 2:0 Sieg über den SV Merkwitz.

Im nächsten Spiel kam es schon zum Kräftemessen zwischen beiden Teams. Dabei setzte sich die Erste letztendlich mit 4:2 durch und untermauerte ihren Anspruch ein Wörtchen im Titelkampf mitzureden. Während der Titelverteidiger Mügeln im Anschluss bei der Niederlage gegen Dahlen Federn ließ, konnte unsere Erste einen ungefährdeten und deutlichen 4:0 Sieg über die Sackhüpfer-Stadt feiern und einen wichtigen Schritt zum Pokal machen. Die Zweite feierte währenddessen einen Sieg über Terpitz bei dem Gregor Mayerhofer das goldene Tor nach feiner Einzelleistung erzielte.

Im Derby gegen Mügeln nutzen die Spieler der Ersten ihre Chancen nicht und verloren so unglücklich mit 1:0. Die Spielvereinigung machte es dagegen besser und erkämpfte sich gegen die Obstländer ein 1:1 Unentschieden. Leider verspielte man im nächsten Spiel eine 2:0 Führung gegen die Merkwitzer und verlor somit das Treppchen aus den Augen. Die Mannschaft von Dierk Kuper hatte hingegen vor ihrem letzten Spiel gegen Terpitz bereits eine Hand am Pokal. Der Gegner zeichnete sich dabei durch überharte Fouls und einige Unsportlichkeiten aus. Weiterhin glänzten einige Terpitzer Fans, ihrerseits echte Sportskanonen mit kräftiger Bierwampe mit Kommentaren unterhalb der Gürtellinie und wenig fachkompetenten Zwischenrufen. Davon unbeirrt setzten sich die Hubertusburger klar mit 3:0 durch und umschlungen den Pokal bereits ganz fest.

Nachdem Dahlen gegen Merkwitz nicht über ein Unentschieden hinauskam, stand die Erste endgültig als Sieger fest. Wenig später reckte Florian Böttger die Trophäe unter kräftigem Jubel in die Höhe. Zum Siegerkasten gesellten sich weitere alkoholische Erfrischungsgetränke, denn Gregor Mayerhofer, unser ausgewiesener Hallenexperte aus Halle, setze sich mit 4 Treffern die Krone des erfolgreichsten Torjägers auf. Die Spielvereinigung beendete das Turnier nach achtbaren Leistungen auf dem 5. Platz, was jedoch wenig Trauer hervorrief, hatte man doch genug Bier für alle gewonnen.

Justus Keller/Bilder Jule Kamm