Seite 6

Im Zuge der Kreisreform wurde 1994 die „Kreisliga Torgau-Oschatz“ gebildet. Schon im ersten Spieljahr wurde deutlich, dass das sportliche Niveau viel höher als das der „Kreisklasse Oschatz“ und die Wermsdorfer Mannschaft überaltert war. Es gelang den ehemaligen Oberligatrainer Wolfgang Müller als Verantwortlichen für die „Erste“ zu gewinnen. Dies wirkte sich sofort positiv auf das Niveau bei der Gestaltung der Übungsstunden in allen Altersgruppen im Verein aus. Die Trainingseinheiten wurden systematischer und anspruchsvoller. Doch die Mannschaft konnte nicht ausreichend aus den eigenen Reihen verjüngt werden. Aufgrund fehlender Nachwuchsarbeit in der Vergangenheit und durch hohe Arbeitslosigkeit in der Region bedingte Abwanderung der Jugend in die alten Bundesländer fehlte der Anschlusskader komplett. Es wurden hochkarätige höherklassige Spieler verpflichtet, die die Lücke schließen sollten. Es gelang auch sofort der Sprung in die Spitzengruppe der neuen Kreisliga, der angestrebte Aufstieg zur Bezirksklasse wurde jedoch mehrfach ziemlich deutlich verfehlt.
Einige dieser Spieler konnten sich nicht mit dem Wermsdorfer Fußball identifizieren. Es gelang auch nicht eine Einheit zwischen Zuschauern, I. und II. Herrenmannschaft herzustellen. Nach ihrem Weggang folgte der Zwangsabstieg in die „Kreisklasse Torgau-Oschatz“. Höhepunkte dieser Jahre waren die Begegnungen der Bundesligareserverunde zwischen dem VfB Leipzig, Arminia Bielefeld und dem FC St. Pauli, zu denen mehr als 1000 Zuschauer auf den Wermsdorfer Sportplatz kamen.
Im Juni 2003 beging der Verein das Jubiläum „75 Jahre Fußball in Wermsdorf“ mit einer Festwoche. Highlights der Veranstaltung waren u. a. ein Spiel der Traditionsmannschaften von Stahl Riesa und Chemie Leipzig, ein Höhenfeuerwerk sowie ein Festumzug.
In der jüngeren Vergangenheit entstand eine weitere Vereinsfreundschaft mit der TSG 07 Niederzeuzheim. Es wurden gemeinsame Zelt- und Trainingslager im Nachwuchsbereich durchgeführt. Im Sommer 2007 war die Alte Herrenmannschaft bei den Feierlichkeiten anlässlich des 100jährigen Bestehens des Vereins in Hessen zu Gast.
Nach dreijähriger Abwesenheit gelang der 1. Männermannschaft 2003 der Wiederaufstieg in die Kreisliga Torgau-Oschatz. In den darauf folgenden Jahren spielte sie regelmäßig um den Klassenerhalt, der auch immer erfolgreich geschafft wurde. Zur Saison 2009/2010 konnte der erfahrene Übungsleiter Uli Löser gewonnen werden. Das sportliche Niveau wurde gesteigert und so gehörte der Verein wieder zur erweiterten Spitzengruppe der Kreisliga. Belege dafür sind die Gewinne der Hallenkreismeisterschaft 2010 und 2011 durch die 1. Herrenmannschaft. halle_2010_titel
1. Herrenmannschaft
Hallenkreismeister 2010

hinten v.l.: Robbi Staude, Frank Jerusel, Sebastian Mohs, Dierk Kupfer, Benjamin Münch,
                 Albrecht Weller, Dennis Laupichler, Matthias Winkler (Übungsleiter)
vorn v.l.:   Denny Beckedahl, Peter Müller, Benjamin Schönitz

In der Saison 2011/2012 gelang dann unter der Leitung von Übungsleiter Matthias Winkler der lang ersehnte große Wurf. Nach 18 Jahren errang unsere Mannschaft wieder den Kreismeistertitel und machte den ersten Aufstieg·der Vereinsgeschichte perfekt. Im November diesen Jahres siegte die Erste außerdem bei der OAZ-Umfrage zu den Sportlern des Jahrers. Auf dem alljährlichen Sportlerball im Oschatzer Thomas-Müntzer-Haus wurde ihr der Titel "Mannschaft des Jahres" verliehen.
t_09
1. Herrenmannschaft
Kreismeister Torgau-Oschatz Staffel Ost

In diesem Jahr ging nach jahrzehntelangen Bemühungen ein weiterer Traum für die Wermsdorfer Sportler in Erfüllung. Die Gemeinde Wermsdorf baute mit Fördermitteln des Freistaates auf dem Sportgelände in der Sachsendorfer Straße eine neue moderne Turnhalle. Der erste Spatenstich erfolgte am 23.12.2011, die feierliche Einweihung fand am 01.12.2012 statt.


Der Verein kann optimistisch in die Zukunft blicken und sollte auch weiterhin kontinuierlich auf eigene Jugendspieler setzen und diese in den Kader einbauen, denn der FSV besitzt eine funktionierende Kinder- und Jugendarbeit sowie eine starke Staffel an Nachwuchsmannschaften.

                                                    ____________________________

Diese Chronik wurde zur Erinnerung und Anerkennung für jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit im Dienste des Wermsdorfer Fußballsports angefertigt.
Da Unterlagen nicht aus allen Epochen existieren oder nur unvollständig sind, bitten wir eventuelle Ungenauigkeiten zu entschuldigen. Unsere Informationen stützen sich auf Erzählungen und Fotos älterer Wermsdorfer Spieler und Bürger, Urkunden, alten Büchern, Zeitschriften, Pokalen, Wimpeln sowie Unterlagen der BSG Medizin, des FSV Blau-Weiß, des Wermsdorfer Turnvereins, des Heimatvereins und des Gemeindearchivs usw.

Sebastian Mohs & Karsten Wolf