FSV Blau-Weiß Wermsdorf – SV Süptitz II
Ergebnis: 1:5 (0:0)

Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Schon in der ersten Minute kam Rene Knodte frei zum Schuß, verzog aber knapp. Ach zwei Minuten später vergaben die Süptitzer aus guter Schussposition überhastet. Torwart Robert Rinke hatte mit seinen Vorderleuten nach der guten Auswärtsleistung gegen die Belgeraner eine Woche zuvor im Spielverlauf gegen den Tabellenzweiten große Probleme die Abwehr dicht zu halten. Nach vorn wurden in der ersten Halbzeit von den Platzbesitzern einige vielversprechende Angriffe vorgetragen. Denny Beckedahl scheiterte in der 10. Minute freistehend. Weitere gute Möglichkeiten für die Wermsdorfer folgten bis zur 40. Spielminute. Sebastian Mohs, Denny Beckedahl und Florian Böttger konnten ihre Möglichkeiten nicht nutzen. In den letzten 5 Minuten vor der Pause waren die Gäste mit zwei guten Chancen wieder am Drücker. Nach der Pause hatten die Wermsdorfer Anhänger den Torschrei schon auf den Lippen. Manuel Thieme bediente in der 52. Minute Denny Beckedahl der allerdings freistehend verzog. Das 0:1 in der 56. Minute durch einen Kopfballtreffer von Rocky Wedehase war schmerzlich für die Hubertusburger aber sie versuchten weiter Druck zu machen. Die Gastgeber brachten nun mit Dennis Laupichler und Sebastian Hanisch zwei frische Spieler. Sebastian Hanisch hatte zwei Mal den Ausgleich auf dem Fuß. In dieser Phase gelang den clever agierenden Süptitzern die Vorentscheidung mit zwei weiteren Treffern durch Marcel Schulz und Rocky Wedehase zum 0:3. In der 75. Minute schöpften die Gastgeber noch einmal Hoffnung als Manuel Thieme nach Vorarbeit von Sebastian Hanisch endlich das 1:3 gelang. Was nun folgte war allerdings aus Wermsdorfer Sicht ein Trauerspiel. Schiedsrichter Falk Zschäbitz interpretierte eine Auseinandersetzung zwischen Dennis Laupichler und seinem Gegenspieler an der Seitenlinie als Tätlichkeit und schickte den Verteidiger mit der Roten Karte vom Platz. Nun waren alle Messen gelesen und die Gäste rundeten bei Dauerregen das Ergebnis mit zwei Treffern durch Christoph Herberg und Peter Kukard auf 1:5 ab. Diese schmerzliche und vermeidbare erste Heimniederlage sollte die Hubertusburger nicht aus der Bahn werfen.
Wermsdorf: Rinke, Jerusel, Rademacher, Kupfer, Mohs, Lupitz (Laupichler), Böttger, Staude, Münch, Beckedahl (Hanisch), Thieme

Schiedsrichter: Zschäbitz (Merkwitz)
Zuschauer: 81

André Kamm