SV Roland Belgern – FSV Blau-Weiß Wermsdorf
Ergebnis: 1:3 (1:0)

Wie zu erwarten, begannen die Gastgeber druckvoll. Die Belgerner Zuschauerhatten in der ersten Halbzeit ihre Freude am eigenen Team. Durch Tempofußball erarbeiteten sich die Rot-Weißen in den ersten 20 Minuten einige gute Einschussmöglichkeiten. Die Wermsdorfer Abwehr wankte in dieser Phase, blieb aber ohne Gegentor. Nach 20 Minuten setzten die Gäste eigene Akzente im Spiel nach vorn. Der dribbelstarke Florian Böttger spielte zwei Mal in Folge die Belgerner Hintermannschaft aus, scheiterte aber knapp. Die 36. Minute brachte die Belgerner Führung. Vico Reuschel kam nach einer Unstimmigkeit in der Wermsdorfer Abwehr frei zum Schuss und schob zum 1:0 ein. Ein Minute später bekamen gleich zwei Belgerner Spieler freistehend die Chance nach zu waschen, verzogen aber überhastet. Auf der anderen Seite tankte sich Manuel Thieme bis zum Belgerner Schlussmann durch, blieb aber im direkten Duell zweiter Sieger. Zu Beginn der 2. Halbzeit jubelten die Anhänger der Blau-Weißen. Nachdem Florian Böttger nach einem groben Foulspiel im Strafraum von den Füßen geholt wurde, verwandelte Denny Beckedahl den fälligen Strafstoß in der 49. Minute zum 1:1. Nun zeigte sich, dass der Roland das hohe Tempo der ersten Halbzeit nicht durchhielt. Die Hubertusburger zogen nun ihr eigenes Kombinationsspiel auf. In Folge ergaben sich gute Tormöglichkeiten durch Denny Beckedahl, Manuel Thieme und den eingewechselten Sebastian Hanisch. Sebastian Hanisch war es auch, der in der 70. Minute einem abgefausteten Ball des aufgerückten Belgerner Torwarts per Kopf von der Seitenlinie zu Carsten Rademacher brachte, welcher mittels Drehschuss ins leere Belgerner Tor zum 1:2 einnetzte. Eine Minute später scheiterten Sebastian Hanisch und Benjamin Münch freistehend. So blieb es weiter spannend, wobei den Gastgebern trotz großem Kampfgeist zunehmend Puste und Spielideen ausgingen, um die Wermsdorfer Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Am Ende jubelten die Gäste als nach einer schönen Kombination über Beckedahl und Böttger in der 85. Minute Frank Jerusel das Leder zum spielentscheidenden 1:3 im Rolandkasten versenkte. Der Auswärtssieg in einem spannenden Spiel gegen starke Belgerner ist das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung der Hubertusburger.
Wermsdorf: Rinke, Rademacher, Staude, Jerusel, Kupfer, Mohs (Laupichler), Böttger, Lubitz, Münch, Beckedahl, Thieme (Hanisch)

Schiedsrichter: Rene Nordmann (Strelln/Schöna)
Zuschauer: 130

André Kamm